Querformat in Word einstellen: Tipps zum Layout und Drucken

Das Querformat in Word einstellen ist eine Angelegenheit, die nur selten benötigt wird, da das Lesen von querformatigen Texten für das menschliche Auge meist anstrengender ist.


Neben dem üblichen Hochformat in Word, ist es auch möglich im Querformat zu arbeiten, hierbei arbeitet man auf einem Blatt Papier, dessen Längsseite horizontal ausgerichtet ist. Das Querformat in Word einstellen, wird nur selten verwendet, da die meisten Texte in Printmedien und auch im Internet im Hochformat geschrieben sind. Der Hauptgrund hierfür ist, dass es für das Auge unangenehm ist, Texte im Querformat zu lesen, da hierfür viele Augenbewegungen nötig sind. Querformat in Word einstellen, wird meist nur für große Schriftgrößen oder bei Verwendung von mehreren Spalten verwendet. Eingestellt wird das Querformat in Word unter „Datei“, anschließend „Seite einrichten“ und im erscheinenden Fenster unter „Papierformat“ und „Ausrichtung“ wird „Querformat“ gewählt.

Querformat in Word einstellen – Tipps für das Layout
Wenn man Querformat verwendet, sollte man Folgendes beachten. Beim Lesen des Texts wird das menschliche Auge ermüdet, wenn man zu lange Zeilen verwendet. Grund hierfür ist, dass das Auge nach Beenden der Zeile die nächste Zeile nur schwer findet und längere Augenbewegungen nötig sind. Aus diesem Grund sollte man Zeilenlängen von über 15–20 Wörtern pro Zeile vermeiden. Entweder man vergrößert die Schriftgröße oder man verwendet mehrere Spalten. Besonders in Printmedien wie Tageszeitungen werden Zeilen von nur 5 bis 10 Wörtern länge verwendet.

Querformat in Word einstellen – Tipps für das Drucken
Viele Tintenstrahldrucker können den unteren Rand des Papiers nicht bedrucken, da das Papier festgehalten werden muss, während es bedruckt wird. Manche Drucker haben deswegen einen bis zu zwei Zentimeter breiten Rand. Bei der Verwendung des Querformats entsteht dieser Rand auf der rechten oder linken Seite. Beim Design des Word-Dokuments sollte man von Anfang an auf dieses Problem achten und auf beiden Seitenrändern den benötigten Rand einkalkulieren. Das Layout des Dokuments asymmetrisch zu gestalten, ist nicht empfehlenswert. Bei Foto- und Laserdruckern besteht dieses Problem meist nicht. Wenn Störungen oder nicht komplett schwarze Druckerzeilen bei Tintenstrahldruckern vorkommen, werden diese meist unangenehmer im Querformat wahrgenommen als sie es im Hochformat wären.