Rasen anlegen - Eine Kunst für sich

Wer einen Rasen anlegen will, sollte dies zwischen März und April tun. Der Boden muss auf die neue Saat gründlich vorbereitet werden.


Wer einen Rasen anlegen will, sollte folgende Tipps beachten. Die beste Zeit dafür ist zwischen März und April. Bevor Sie den Rasensamen aussähen, sollten Sie den Boden gründlich vorbereiten.

Fläche vorbereiten
Als erstes ist die Fläche gründlich von Unkraut zu befreien und mehrmals umzugraben. Dies lockert sowohl den Boden und erschwert es, unerwünschten Pflanzen wie Löwenzahn oder Klee, sich auf Ihrer Rasenfläche einzunisten. Bevor Sie den Rasen anlegen, sollten Sie die Fläche begradigen und mit dem Rechen von Steinen befreien. Eine dünne Schicht an fein gesiebter Erde begünstigt das Ergebnis, ist aber nicht zwingend nötig. Nachdem Sie alle Vorbereitungen getroffen haben, um den Rasen anzulegen, sollte die Fläche zu einer geraden Ebene plattgewalzt werden. Bevor Sie nun mit der Aussaat des Rasens beginnen, lassen Sie das Beet noch eine bis zwei Wochen ruhen. Wenn sich in dieser Zeit ungeliebtes Unkraut bildet, ist dieses zu entfernen.

Gutes Saatgut
Egal ob Sie sich für einen Sportrasen, Gartenrasen oder den sogenannten Englischen Rasen entscheiden, vor allem sollten Sie beim Rasen anlegen darauf achten, dass das Saatgut frisch und von hoher Qualität ist. Dies erhöht die Keimquote. Pro Quadratmeter Rasenfläche sollten Sie mit 20 bis 30 Gramm Saatgut rechnen. Wichtig ist, dass Sie den Samen regelmäßig und gleich verteilen. Bei großen Flächen lohnt es sich daher, einen Streuwagen zu benutzen. Nach der Aussaat sollten Sie den Samen mit einem Trittbrett oder einer Walze festdrücken, da er sonst leicht vom Wind davongetragen werden kann. Um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen, lohnt es sich, einen Startdünger zu verwenden. Dieser liefert den jungen Keimen die nötige Hilfe und versorgt sie zusätzlich mit Nährstoffen. Außerdem ist während dieser Zeit ein kontinuierliches Gießen essenziell, da der Boden sich stets feucht sein sollte.

Erst spät mähen
Ist nach erfolgreicher Aussaat der Rasen auf etwa eine Höhe von zwölf Zentimetern angewachsen, kann man ihn das erste Mal mähen. Hierzu gibt es im Fachhandel die verschiedensten Rasenmäher. Auch wenn es den Nachbarn nervt, sind Benzinrasenmäher in ihrer praktischen Anwendung leicht bedienbar. Wie oft Sie ihren Rasen mähen, hängt ganz von der gewünschten Länge ab. Über die Jahre pflanzen sich auch gerne Moosflächen in den gepflegten Rasen. Diese sind vor allem im Frühjahr zu entfernen. Es empfiehlt sich, zur Verdichtung der Grasnarbe, den Rasen jedes Frühjahr mit neuem Saatgut aufzufrischen.

 

Wenn Sie sich dieses Prozedere allerdings sparen möchten, können Sie sich auch mit Rollrasen, den es in Gartencentern zu kaufen gibt, die grüne Pracht nach Hause holen.