Rasengittersteine verlegen - so wirds gemacht

Rasengittersteine verlegen erfordert etwas Zeit und Geduld, aber das Ergebnis ist vor allem für Einfahrten sehr schön und gleichzeitig tun Sie mit Rasengittersteinen etwas Gutes für die Umwelt


Rasengittersteine verlegen ist eine Tätigkeit, die Sie selbst verrichten können. Die Steine sind ideal für Flächen, die starken Belastungen ausgesetzt sind, weil sie befahren werden. Einfahrten, aber auch Garten- oder Gehwege sind gut für Rasengittersteine geeignet. Zwischen den Steinen, die es aus Beton oder Kunststoff gibt, befindet sich Mutterboden mit Grassamen. So ist die Fläche nicht versiegelt und das Regenwasser kann versickern. Das sieht nicht nur schöner aus als eine betonierte Fläche, sondern ist auch gut für die Umwelt.

 

Zum Rasengittersteine verlegen braucht man Muskelkraft, Rasengittersteine, Erde und Grassamen

  • Wenn Sie selbst Rasengittersteine verlegen möchten, müssen Sie zunächst einen Unterbau machen. Das hat den Sinn, dass die Steine fest im Boden sitzen und sich durch Witterungseinflüsse wie Frost nicht unregelmäßig heben. Der Mutterboden sollte auf der entsprechenden Fläche in einer Höhe von etwa 35 Zentimetern abgehoben werden.

 

  • Füllen Sie nun 20 Zentimeter Schotter (16/32) auf die Fläche, wenn der Untergrund befahren werden soll. Möchten Sie Rasengittersteine für begehbare Flächen verlegen, können Sie auf den Schotter verzichten und müssen auch entsprechend weniger Mutterboden ausheben.

 

Schotter, Splitt, Erde und Samen: Schon haben Sie Ihre Steine verlegt

  • Auf den Schotter kommt nun eine etwa fünf Zentimeter dicke Schicht mit Splitt. Bei Splitt handelt es sich um Gestein, das zerkleinert, bzw. gebrochen wurde. Nehmen Sie eine Korngröße von 7 bis 30 Millimetern. Ziehen Sie den Split ab und verlegen Sie die Rasengittersteine hammerfest.

 

  • Achten Sie darauf, dass die gesamte Unterfläche der Rasengittersteine auf dem Splitt liegt, damit es später keine Unebenheiten gibt. Im schlimmsten Fall kann ein Rasengitterstein brechen. Nun können Sie den Mutterboden auf die verlegten Rasengittersteine auftragen.

 

  • Mit Hilfe eines Besens fegen Sie anschließend die Erde in die Hohlräume der Steine. Zum Rasengittersteine verlegen benötigen Sie nun ein Holzstück oder etwas Ähnliches, mit dem Sie den Mutterboden auf etwa Dreiviertel nach unten stampfen. Anschließend fegen Sie weiter Erde ein, bis der Hohlraum der Steine gefüllt ist, aber ohne zusätzliches Stampfen.

 

  • Wenn Sie die Fläche sauber gefegt haben, können Sie Rasensamen einstreuen. Falls Sie sich neue Erde besorgt haben, können Sie diese auch mit Rasensamen mischen. Düngen und wässern Sie den Rasen regelmäßig wie jeden anderen Rasen auch. Dann werden Sie lange Freude an Ihren selbst verlegten Rasengittersteinen haben.