Rauchverbot in der EU

In Deutschlang herrscht generelles Rauchverbot in verschiedenen Lokalitäten - doch wie sieht es in der EU aus? Ein Vergleich.


Obwohl sich viele Kneipiers vor starken Umsatzeinbußen fürchten, zeigt der Vergleich mit anderen Ländern der EU, dass diese Ängste zum größten Teil unbegründet sind. Selbst im trinkfesten Irland zeigten sich nach Einführung eines landesweiten Rauchverbots keine ernsten wirtschaftlichen Schäden. Hier wurde im März 2004 das weltweit erste Rauchverbot eingeführt.

 

Keine Umsatzeinbußen durch Rauchverbot

Trotz großer Proteste seitens der Gaststätten- und Barbesitzer, ist das Gesetz zum Schutz der Passivraucher ein großer Erfolg. Laut einer Untersuchung des Dublin Institute for Technology leiden besonders Kneipenangestellte und Taxifahrer deutlich weniger an Reizhusten und geröteten Augen. Obwohl einige ländliche Pubs anfangs mit Verlusten zu kämpfen hatten, waren die finanziellen Auswirkungen nicht sonderlich dramatisch. Selbst der irische Ministerpräsident Bertie Ahern bestätigt: „Ich kann Ihnen versichern, dass in Irland kein einziges Pub wegen finanzieller Verluste durch das Rauchverbot schließen musste.“ Eine groß angelegte Studie des Deutschen Krebsforschungszentrums Heidelberg aus dem Jahr 2006 kommt ebenfalls zu dem Ergebnis, dass die Einführung einer rauchfreien Gastronomie zu keinen Umsatzeinbußen und zu keinem Abbau von Arbeitsplätzen führt. In vielen Ländern steigen stattdessen Umsätze, Gewinne und Beschäftigung.“ 

 

Beobachtungen aus den USA
Besonders die Beobachtungen aus den USA, in denen das allgemeine Rauchverbot bereits seit 1995 besteht, zeigen, dass entgegen aller Unkenrufe vielerorts ein Umsatzplus verzeichnet wurde. In New York konnten, seit dem Juli 2003, nach der Einführung des „New York State’s Clean Indoor Act“ (CIAA) 35.000 neue Arbeitsplätze in der Gastronomie geschaffen werden. Auch in Kalifornien, in dem seit 1995 die Gaststätten rauchfrei sind, wurden stärkere Einnahmen beobachtet. Diese Entwicklung wurde auch durch das 1998 in Bars eingeführte Rauchverbot nicht aufgehalten.