Raumspray gegen schlechte Gerüche

Wer schlechte Gerüche bekämpfen will, greift in den allermeisten Fällen zum Raumspray. Dieses sorgt zu Hause für einen angenehmen Duft. Es gibt aber auch Alternativen ganz ohne Chemie, um schlechten Geruch zu vertreiben.


Der Hauptzweck eines Raumsprays besteht darin, unangenehme Gerüche aus der Wohnung zu vertreiben. Wenn dem Haustier ein kleines Malheur auf dem Wohnzimmerteppich passiert ist, eine rauschende Party Biergeruch und Zigarettenqualm hinterlassen hat oder der Besuch im Bad mal wieder etwas länger gebraucht hat, muss schnell eine Lösung her.

Schnell und einfach unangenehme Gerüche vertreiben

  • Mithilfe eines praktischen Pumpzerstäubers entfalten sich die feine Duftessenzen schnell im ganzen Raum.Iinnerhalb von Sekunden ist die dicke Luft passé. Die Düfte aus der Dose riechen mal fruchtig frisch, sinnlich nach Lavendel oder erinnern an einen Wasserfall im Regenwald. 
  • Raumsprays werden häufig auch als Lufterfrischer bezeichnet. Die Hersteller selbst werben damit, dass Schweißgeruch, Urin oder Zigarettengestank einfach neutralisiert werden. Die Wahrheit ist jedoch dass die meisten Raumsprays auf Alkohol basieren und der geruchsmildernde Effekt nur vorübergehend ist.

Risiken von Raumspray

  • Tatsache ist, dass die meisten Raumsprays zahlreiche chemische Inhaltstoffe enthalten. Die Inhaltsstoffe reichen von Kohlenwasserstoffen und Tensiden über Weichmacher und Phthalate. Letztere stehen im Verdacht, Leber, Nieren und die Fortpflanzungsorgane zu schädigen. 
  • Vor einigen Jahren testete Ökotest verschiedene Lufterfrischer und fand zahlreiche gesundheitsschädigende künstliche Duftstoffe, insbesondere polyzyklische Moschusverbindungen. All diese chemischen Substanzen stellen eine besondere Gesundheitsgefahr für sensible Menschen, Allergiker und Asthmatiker dar. Gereizte Schleimhäute, Kopfschmerzen oder allergische Reaktionen der Atemwege sind nur einige mögliche Folgen eines zu intensiven Gebrauchs von Raumsprays. 

Natürliche Raumbeduftung

  • Besonders Allergiker sollten auf natürliche Methoden zurückgreifen und auf das Raumspray verzichten, um schlechte Gerüche zu vertreiben. Schneiden Sie beispielsweise eine Orange auf und stecken Sie mehrere Nelken hinein. Ebenfalls gut geeignet ist eine flache Schale mit Zwiebelringen und Wasser. 
  • Sie haben Bier im Auto verschüttet oder im Auto geraucht? Dann sollten Sie einen Kaffeefilter mit Kaffeesatz füllen und diesen über Nacht im Wagen lassen. Am darauffolgenden Tag müssen Sie nur noch einmal durchlüften und das Auto riecht wieder frisch. 
  • Auch in Wohnräumen gibt es eine simple Möglichkeit, schlechte Gerüche auf natürliche Weise loszuwerden. Öffnen Sie einfach regelmäßig das Fenster. Natürlich dauert dies länger, als einen Lufterfrischer zu versprühen – umweltfreundlicher ist es aber allemal.

Geheimwaffe Myrthe

  • Sie können sich einen natürlichen Raumduft auch ganz leicht selbst herstellen. Dazu geben Sie einfach ein paar Tropfen Myrthenöl auf einen Liter Wasser. Die immergüne Pfanze ist ein echter Geheimtipp bei schlechter Luft, denn sie überdeckt den Geruch nicht nur wie Raumspray, sondern neutralisiert ihn auch. 
  • Besonders Essensgerüche und unangenehme Haustierdüfte lassen sich so vertreiben. Die so angefertigte Flüssigkeit sollte jedoch nicht zu lange offen stehengelassen werden, da die ätherischen Öle schnell verfliegen. Myrthenöl bekommen Sie in der Apotheke. Achten Sie aber darauf, dass Sie nur naturreines Öl kaufen.