Rechtzeitig Auslands-BAföG beantragen!

Das Auslands-BAföG kann dabei helfen das Auslandsstudium zu finanzieren.


Für viele Studierende stellt die Förderung durch das BAföG die Haupteinnahmequelle während des Studiums dar. Auch für Studienaufenthalte im Ausland gibt es die Möglichkeit, BAföG zu bekommen, das sogenannte Auslands-BAföG. Die wichtigsten Fakten sind im Folgenden zusammengefasst

Wer hat Anspruch?
Anspruchsberechtigt sind alle Studierenden, die auch im Inland Anspruch auf Förderung nach dem BAföG haben. Dieser Anspruch ist vom Einkommen der Eltern abhängig. Wer im Inland BAföG bekommt, bekommt es auf jeden Fall auch im Ausland! Darüber hinaus können aber auch Studierende, die aufgrund der Höhe des elterlichen Einkommens im Inland kein BAföG bekommen, Leistungen des Auslands-BAföG erhalten. Denn für das Studium im Ausland wird ein höherer finanzieller Bedarf (Studiengebühren, Reisekosten, Auslandszuschlag) veranschlagt.

Was wird gefördert?
Gefördert wird das Studium an einer Hochschule im europäischen oder außereuropäischen Ausland. Dies gilt für sogenannte grundständige Studiengänge, also Studiengänge, die eine Hochschulzugangsberechtigung als Zugangsvoraussetzung haben und zu einem ersten berufsqualifizierenden Abschluss wie zum Beispiel dem B.A. führen. Für weiterführende Studiengänge wie konsekutive Masterstudiengänge oder Aufbaustudiengänge ist eine Förderung nur in Ausnahmefällen möglich.

Umfang der Leistungen
Das Auslands-BAföG umfasst die Leistungen des Inlands-BAföG und zusätzliche Leistungen. Dazu gehört ein Zuschuss zu den Studiengebühren. Diese werden für maximal ein Jahr bis zu einer Gesamthöhe von maximal 4.600 Euro bezuschusst. Es handelt sich um einen Vollzuschuss, der nicht zurückzuzahlen ist. Allerdings müssen Sie nachweisen, dass Sie sich vorher bei der Gasthochschule um einen Erlass oder eine Ermäßigung der Studiengebühren bemüht haben. Ferner wird eine Förderung für die Beiträge zur Krankenversicherung gezahlt. Die Reisekosten werden einmalig mit 250 Euro innerhalb Europas und 500 Euro außerhalb Europas gefördert. Für einen Auslandsaufenthalt außerhalb der EU und der Schweiz werden Auslandszuschläge gezahlt, deren Höhe je nach Gastland variiert.

Wie lange wird gefördert?
Das Studium außerhalb Europas und der Schweiz wird für maximal ein Jahr gefördert, eine längere Förderung ist nur im Ausnahmefall möglich. Eine Förderung kann in der Regel erst nach einem Jahr Hochschulausbildung im Inland erfolgen. Innerhalb der EU und der Schweiz kann das Studium bereits vom ersten Semester an bis maximal zum Ende der Regelstudienzeit gefördert werden. Voraussetzung ist, dass es sich um ein staatlich anerkanntes Studium handelt. Wichtig für Bezieher von BAföG im Inland ist, dass das Ausland-BAföG nicht auf die Förderungshöchstdauer im Inland angerechnet wird. Wer also Anspruch auf eine Förderung im Inland für die Dauer von zehn Semestern hat, von denen vor dem Auslandsaufenthalt bereits sechs absolviert wurden, hat nach der Rückkehr immer noch Anspruch auf eine Förderung von vier Semestern.

Antragstellung
Für die Antragstellung sind nicht die BAföG-Ämter der Heimathochschule zuständig, sondern einzelne Behörden und Studentenwerke. Die Zuständigkeiten im Einzelnen sind auf den BAföG-Seiten des Bundesministeriums für Bildung und Forschung recherchierbar. Unbedingt zu beachten ist die rechtzeitige Antragstellung mindestens sechs Monate vor dem Beginn des Auslandsaufenthaltes!