Rechtzeitig den Schnuller abgewöhnen

Je länger Eltern darauf warten, dass ihr Kind den Schnuller freiwillig abgibt, desto schwerer fällt den Kleinen der Abschied. Will man seinem Kind den Schnuller abgewöhnen, sollte man so früh wie möglich damit beginnen.


Der Saugreflex eines Kindes ist in den ersten Lebensjahren ein ganz natürliches Bedürfnis. Bereits an der Brust der Mutter wird diesem Verlangen nachgegangen. Ist die Stillzeit vorbei, dient der Schnuller als Ersatz. Wer seinem Kind jedoch nicht rechtzeitig den Schnuller abgewöhnen kann, riskiert gesundheitliche Schäden.

Ab wann Schnuller abgewöhnen?

  • Ab dem achten Lebensmonat wird der Saugreflex durch den Kaureflex ersetzt. Wird über diese Zeit hinaus genuckelt, entwickelt sich das Saugen zur Angewohnheit und kann dem Kind nur schwer wieder abgewöhnt werden.
  • Spätestens im Alter von zwei bis drei Jahren sollte Ihr Kind allmählich dem Schnuller entwöhnt werden. Ab dem dritten Lebensjahr kann der Kiefer eventuelle Schäden nicht mehr ausgleichen, sodass eine Fehlstellung der Zähne die Folge sein kann.
  • Ebenso kann es zu Störungen der Sprachentwicklung und der Atmung kommen. Wenn der Mund beim Atmen nicht mehr vollständig geschlossen werden kann, steigt das Risiko der Kariesbildung und einer Mittelohrentzündung.

Langsame Entwöhnung

  • Die Entwöhnung vom Schnuller sollte nicht vom einen auf den anderen Tag geschehen. Geben Sie Ihrem Kind in einem langsamen Abgewöhnungsprozess Zeit, sich auf die neue Situation allmählich einzustellen.
  • Ab dem zweiten Lebensjahr sollte das Saugen am Schnuller nach und nach verkürzt werden. Da das Saugbedürfnis bereits nach wenigen Minuten befriedigt ist, sollten Sie Ihrem Kind nur selten und für kurze Zeiten den Schnuller reichen.
  • Legen Sie den Schnuller stets außer Sicht- und Reichweite Ihres Kindes. So wird es nicht unnötig an das Saugbedürfnis erinnert. Im Übrigen reicht es, wenn nur ein Schnuller benutzt wird.

Abschied vom Schnuller

  • Im Idealfall legt Ihr Kind aus eigenem Entschluss den Schnuller ab. Voraussetzung dafür ist jedoch, dass das Kind keinen zusätzlichen Belastungen ausgesetzt ist. Mit der Geburt eines Geschwisterchens und dem Verlust einer Bezugsperson kann im Daumenlutschen eine Ersatzbefriedigung gefunden werden.
  • Der Abschied vom Schnuller sollte als solcher auch Ihrem Kind deutlich gemacht werden. Organisieren Sie eine Schnuller-Abschiedsparty oder eine Art Zeremonie. Dabei kann Ihr Kind den Verlust besser einordnen und verarbeiten.
  • Loben Sie Ihr Kind für die schnullerfreie Zeit und zeigen Sie ihm damit, dass es bereits ein großer Junge oder ein großes Mädchen ist. Auf www.weg-vom-schnuller.de finden Sie weitere interessante Tipps, wie Sie Ihrem Kind den Schnuller abgewöhnen.