Restless Legs Syndrom - Beine die nicht stillstehen

Beim Restless Legs Syndrom verspürt der Erkrankte trotz Erschöpfung den Drang, sich zu bewegen. Knapp acht Millionen Deutsche sind an dieser Krankheit erkrankt


Fast acht Millionen Deutsche leiden unter dem Restless Legs Syndrom. Trotz Erschöpfung verspürt der Erkrankte einen Bewegungsdrang in den Beinen. Ein ständiges Kribbeln, Brennen und Zucken der Beine verweigert dem Betroffenen die benötigte Entspannung. Obwohl diese neurologische Erkrankung häufig auftritt, wird sie selten direkt diagnostiziert. Das Syndrom der ruhelosen Beine wird in 40 % der Fälle als Erbkrankheit festgestellt.

 

Wird oft mit Parkinson verwechselt

Nicht selten verwechselt man das Restless Legs Syndrom mit einer Erkrankung des peripheren Nervensystems, der Parkinson-Krankeit, der Borreliose oder einer Venenerkrankung. Da die Betroffenen auch zu Unrecht als psychosomatisch betrachtet werden, häufen sich die Fehldiagnosen, bevor die Krankheit erkannt wird. Oftmals löst die permanente Anspannung des Muskelgewebes Schmerzen aus. Durch Bewegung und Massagen wird das Syndrom zwar gelindert, lässt den Patienten aber nicht zur Ruhe kommen. Häufig leiden die Betroffenen auch unter einem starken Schlafentzug, da die Beschwerden anfänglich am Abend und in der Nacht auftreten. Mit zunehmender Erkrankungsdauer verstärken sich die Symptome und treten auch am Tag auf.

 

Ursachen unklar
Zwar sind die Ursachen des Restless Legs Syndrom bis heute nicht geklärt, als Auslöser der Krankheit häufen sich aber Eisen- und Folsäuremangel und hormonelle Störungen. Auch ein gestörter Dopaminhaushalt (Botenstoff im Nervensystem) kann die Ursache für ruhelose Beine sein. Die Behandlung der Krankheit besteht aus Therapiealternativen, die auf die Linderung der Symptome gezielt sind. Regelmäßige und ausdauernde Aktivitäten wie Sport, aber auch das Erlernen von Entspannungsmethoden, gehören zum Therapieprogramm. Des Weiteren kann auch Chiropraktik, Homöopathie und Neural- oder Magnetfeldtherapien bei den ruhelosen Beinen weiterhelfen.