Rezept für Hackepeter

Einen leckeren und wohlschmeckenden Brotaufstrich kann man leicht selbst herstellen. Das Rezept für Hackepeter ist einfach und ohne großen Aufwand lässt es sich variieren.


Das Rezept für Hackepeter sollte nur mit frischem Fleisch direkt vom Metzger hergestellt werden. Abgepacktes Schweinehackfleisch ist dafür gänzlich ungeeignet, denn das Ganze wird roh verzehrt. Da sollte natürlich das Fleisch so frisch wie möglich sein.

 

 

Das einfachste Rezept für Hackepeter geht schnell

  • Eine mittelgroße Zwiebel wird geschält und in feine Würfel geschnitten. Die Würfel sollten wirklich richtig fein sein, denn sonst schmeckt das fertig belegte Brot zu stark nach Zwiebeln. Ist die Zwiebel fein gewürfelt, dann wird ein Bund frischer Petersilie unter fließendem Wasser gewaschen. Danach zupft man die Blätter von den Stielen. Der Petersilie wird dann mit einem Wiegemesser ganz fein geschnitten.

 

  • Sind diese Vorbereitungen alle abgeschlossen, gibt man 300 Gramm Schweinehackfleisch in eine Schüssel. Die kleingeschnittene Zwiebel und der Petersilie kommt ebenfalls dazu. Mit einer Gabel werden diese Zutaten sorgfältig vermischt. Wer mag, kann unter die Mischung noch ein Eigelb oder ein ganzes Ei schlagen. Dieses Rezept für Hackepeter schmeckt am Besten zu frischem Weißbrot, frischen Brötchen oder einem kräftig gebackenen Bauernbrot.

 

 

Eine leckere Variante

  • Das Rezept für Hackepeter lässt sich wunderbar auch für weitere Gerichte verwenden. So hat man schnell ein ganz neues Gericht kreiert, das den Gaumen erfreut. Wie wäre es denn mit einer selbstgemachten Kartoffelsuppe mit Hackepeter-Klößchen? Zuerst wird aus 750 Gramm Kartoffeln und einem Bund Suppengrün eine leckere Suppe hergestellt. Dazu werden die Kartoffeln, das Suppengrün und eine Zwiebel und zwei Knoblauchzehen grob zerkleinert und in einen Topf gegeben. Das Ganze wird mit Wasser aufgefüllt und solange gekocht, bis alle Zutaten weich sind. Abgeschmeckt wird mit Fleischbrühe, Salz und Pfeffer.

 

  • Aus dem fertigen Rezept für Hackepeter formt man kleine Fleischkügelchen, die man dann in die fertige Kartoffelsuppe gibt und gar ziehen lässt. Zum Schluss wird das Ganze mit frisch gehackter Petersilie und frischem Schnittlauch dekoriert. Zu der Suppe passt am Besten ein frisches Baguette. Wer mag, kann vor dem Servieren der Suppe, das Gericht noch mit einem Schuss Sahne oder einem Eigelb verfeiern. Das Gericht bekommt dadurch eine besonders milde Geschmacksnote.