Rezeptbuch gestalten - Tipps und Tricks

Ein Rezeptbuch gestalten muss nicht nur notwendig sein, hier wird gezeigt, wie es auch richtig Spaß machen kann und Zeit spart!


Das Zusammenstellen eines Rezeptbuches ist für den reibungslosen Herstellungsablauf eines größeren Menüs unabdingbar. Man findet schnell die gesuchten Gerichte und hat auch beim ungezwungenen Stöbern gleich eine bessere Übersicht. Ein Rezeptbuch gestalten kann also auch sehr viel Spaß machen!

 

Varianten beim Rezeptbuch gestalten

  • Es gibt verschiedene Möglichkeiten, ein Rezeptbuch mit eigenen Gerichten und nach eigenen Vorstellungen zu gestalten. So kann man sich inzwischen auf vielen Internetseiten die verschiedensten Vorlagen auf den Computer ziehen, die man mit den eigenen Lieblingsrezepten füllt. Diese Seiten können dann im Gesamten ausdruckt werden und so kann man ein Rezeptbuch gestalten.

 

  • Auch ein Blankorezeptbuch oder ein einfaches, gebundenes Buch können Ihre besten und liebsten Rezepte zusammenhalten. Bei einem komplett unbedrucktem Buch, haben Sie natürlich den Vorteil auf Ihrer Seite, das Rezeptbuch gestalten zu können und zwar ganz und gar. Von der Reihenfolge der Rezepte, wie Sie sie auf den einzelnen Seiten präsentiert werden sollen, bis zu jedem weiteren kleinen Detail.

 

  • Man sollte am besten eine ganz klare Ordnung bei den Rezeptbüchern behalten: Die Rezepte sollten in verschiedene Untergruppen aufgeteilt werden (zum Beispiel: Suppe, Salat, Fleisch, Fisch, Vegetarisches, Eingelegtes, Desserts und Sonstiges) und die Reihenfolge sollte möglichst nach dem Ablauf einer Menüfolge festgelegt sein. Das hilft beim schnellen Kochen, Panik in der Küche und hilft bei der Übersichtlichkeit, falls ein jemand schnell ein neues Rezept braucht, weil Freunde spontan vorbeikommen.

 

  • Dazu sollte es Seitenzahlen, ein Inhaltsverzeichnis und Trennblätter, am besten welche, die Ihnen den Zugriff auf einen Griff erleichtern, geben.

 

Äußerlichkeiten beim Rezeptbuch gestalten

  • Der Einband muss einigermaßen widerstandsfähig gegenüber Flüssigkeiten aller Art sein, damit er nicht gleich beim ersten Kocheinsatz an Form oder Farbe verliert. Schließlich sollte Ihr neues, schönes und selbstgestaltetes Kochbuch ja auch einige Jahre halten und nicht gleich bei der ersten Milchpfütze oder Sahneschlacht größeren Schaden nehmen. Eine Oberfläche, die sich problemos abwischen lässt, eignet sich natürlich am besten!

 

  • Im Buchhandel gibt es oft schon Rezeptbücher, die vorgedruckt sind. So sind neben dem von außen und innen deutlich erkennbaren Kochdesigns auch schon Trennblätter vorhanden. Allerdings bieten diese Kochbücher erfahrungsgemäß weder Platz für viele Rezepte, noch genügend Platz die einzelnen bieten. Viel Spaß beim Kochen mit Ihrem neuen Rezeptbuch!