Richtig flirten mit dem Flirt Guide - "Fremdenführer" im Land des Flirtens

Wer richtig flirten möchte, muss auf versteckte Signale achten. Dabei kommt es auch entscheidend darauf an, wo und mit wem geflirtet wird.


Flirten ist eine Wissenschaft für sich. Vielen ist schon der Traumpartner entgangen, weil sie widersprüchliche Signale gesendet oder das Falsche gesagt haben. Eigentlich ist flirten eine angeborene Fähigkeit, die man instinktiv anwendet. Richtig flirten ist die evolutionäre Grundlage, in Kontakt mit dem anderen Geschlecht zu treten und sich fortzupflanzen. Jeder Mensch kennt die ungeschriebenen Regeln, die Flirt-Etikette. So wäre es zum Beispiel mehr als unangebracht, bei einer Beerdigung die trauernde Witwe „anzuflirten“. Doch die eigenen Erfahrungen haben zu einer übermäßigen Sensibilisierung geführt. Kein Wort wird spontan geäußert, aus Angst vor Zurückweisung.

Orte des Flirtens

  • Grundsätzlich ist jeder Ort erlaubt, ob es nun die Bibliothek, das Café oder auch die betriebseigene Kantine ist. Hauptsache, man hält sich an die ehernen Grundlagen. Sorgfältige Beobachtungen der Arbeitskollegen beispielsweise können diese Regeln enthüllen. In manchen Büros ist die Kaffeemaschine der Ort, wo man sich zwanglos unterhält oder eben flirtet, in anderen Arbeitsstellen ist derart entspanntes Verhalten während der Arbeitszeit nicht so gern gesehen.
  • Ideale Orte der zwanglosen Kontaktaufnahme sind das Fitnessstudio: Hier hat man auch gleich das passende Gesprächsthema parat. Auch die Buchhandlung oder das Popkonzert eignen sich wunderbar zum Flirten. Natürlich bieten auch die Schule beziehungsweise die Universität, Partys und Kneipen eine ideale Flirtatmosphäre.

Wer mit wem?

  • Aus dem Wo ergibt sich auch das Wer. Grundsätzlich darf jeder flirten, so viel er möchte, denn flirten dient der Stärkung sozialer Kontakte.
  • Flirten soll vor allem eines: Spaß machen. Es ist keineswegs nur eine Form, um den Partner für das Leben kennenzulernen. Ebenso ist es ein Weg, sich in spielerischer Form mit dem anderen Geschlecht auszutauschen.
  • Es spricht nichts dagegen, dass auch Gebundene oder Eheleute flirten. Natürlich sollte man bei Verheirateten oder Vergebenen nicht zu sehr in die Offensive gehen, denn das kann schnell zu Missverständnissen führen.

Der Flirt-Guide

  • Zahlreiche selbst ernannte Flirtexperten geben kostenfreie Ratschläge, um Männern und Frauen dabei zu helfen, Unsicherheiten zu überwinden und Ängste abzubauen.
  • Damit auch Sie richtig flirten, achten Sie vor allem verräterische Körpersignale. Denn über diese können Sie am leichtesten den ersten Kontakt herstellen. Besonders der Blickkontakt ist in Sachen flirten angesagt: Heiße Blicke und ein verschmitztes Lächeln stärken das Selbstbewusstsein und geben jede Menge positive Gefühle frei.