Richtig informiert mit dem Mietspiegel

Regelmäßig gibt Ihre zukünftige Gemeinde oder Stadt den Mietspiegel für Wohnungen heraus. Vor einem Umzug sollten Sie sich unbedingt informieren.


Wer für das Studium in eine neue Stadt oder gar in ein neues Land zieht, der sollte sich vorher genau darüber informieren, in welche Gegend er zieht und was für Vorteile diese gegenüber der anderen mit sich bringt. Aber auch ist es sehr von Vorteil, vor der Wohnungswahl einmal den entsprechenden Mietspiegel der Region anzufordern. Denn oftmals werden gerade nicht ortsansässige Menschen bei Mietpreis und Co. über den Tisch gezogen, wenn sie allzu ahnungslos erscheinen.
Hier hilft der Mietspiegel, den Durchschnittswert eines Objektes zu ermitteln und in Erfahrung zu bringen,was der Vermieter maximal für die Wohnung oder das Haus an Miete pro Quadratmeter verlangen kann.

Vergleichen ist angebracht
Der Mietspiegel gibt Auskunft über die durchschnittlich in einem Ort erhobene Vergleichsmiete. Diese ist immer bezogen auf einen örtlich begrenzten Raum. Dies kann in einer mittelgroßen Stadt auch nur zwei Straßenzügen entsprechen, die sich durch besondere Vegetation, besondere Nähe zur Innenstadt oder sonstige Vorzüge auszeichnen. Ausgestellt werden solche Mietspiegel regelmäßig von einer Interessengemeinschaft wie beispielsweise Immobilienmaklern und Vermieterverbänden. Die dann ermittelten Durchschnittspreise gelten allerdings nur für den frei finanzierten Wohnungsbau, soziale Wohnbauten sind ausgeschlossen.

Auf Merkmale achten
Die Vergleichsmieten, die in einem Mietspiegel aufgeführt sind, beziehen sich auf vergleichbare und messbare Eigenschaften der Objekte, wie zum Beispiel vergleichbare Größe, Ausstattung und Lage. Diese Attribute sind dann für den Mietpreis ausschlaggebend. Auch ist natürlich der Ort, an dem das Objekt zu finden ist, sehr wichtig für die Berechnung des Mietspiegels. Denn, wie jeder weiß, sind hochklassige Objekte an erstklassigen Standorten um einiges teurer, als ein ähnlich ausgestatteter Wohnraum an einem minderwertigen Ort mit beispielsweise schlechtem Umfeld und negativer Anbindung.

Wichtiger Inhalt
Um einen Mietspiegel korrekt aufzustellen, werden Kategorien aufgeführt, nach denen die Wohnung bewertet wird. Folgende Details sind dafür maßgeblich:

  • In welchen Stadtteil liegt der Wohnraum?
  • Wie ist die Infrastruktur beschaffen?
  • In welchem Jahr wurde das Objekt erbaut?
  • In welcher konkreten Lage befindet sich der Wohnraum?

Eine besondere Priorität kommt dabei der Qualität der Ausstattung zu. Hier sind Details wie Zentralheizung, Zustand der sanitären Anlagen, Art des Bodenbelags und Beschaffenheit sowie die Dichte der Fenster wichtig. Dabei wird genau beschrieben, wie einzelne Eigenschaften bewertet werden müssen.

Günstig wohnen möglich
So ein Mietspiegel ist also nicht nur wichtig, wenn Sie auf der Suche nach einem geeigneten Mietraum, egal für private oder geschäftliche Zwecke, sind, sondern auch, wenn Sie neuen Wohnraum auf dem Immobilienmarkt zur Verfügung stellen wollen. So können Sie Ihre Gewinnspanne bei der Vermietung an Zweite genau ausrechnen und so Ihre Wohnung konkurrenzfähig anbieten. Auch ist ein Mietspiegel bei einem Rechtsstreit oder Gericht als Beweis ausschlaggebend, wenn es sich im Mietminderung oder Mietwucher dreht.