Richtig Koffer packen - Eine Kunst für sich

Wenn es ihnen wie ein Großteil der Menschen geht, dann haben wohl auch sie Probleme beim Koffer packen. Die Frage "Ohne was komme ich am ehesten aus" kann dabei helfen


Wer kennt das nicht. Der Urlaub steht kurz bevor und der halbe Kleiderschrank liegt verstreut auf Bett und Fußboden. Denn eines ist klar, das alles muss irgendwie in den Koffer. Während Männer meist mit nur sehr wenig auskommen, tendieren Frauen dazu, mehr mitnehmen zu wollen, als sie eigentlich im Urlaub überhaupt anziehen können. Denn Frau möchte für jeglich erdenklichen Anlass gewappnet sein. Und wenn ein Koffer dafür eben nicht ausreicht, muss ein zweiter mit.

 

Weniger ist mehr

  • Dabei gibt es paar einfache Ratschläge, um das jährliche Kofferchaos zu vermeiden. Der Grundsatz lautet, weniger ist mehr. Anstatt zu denken „Was könnte ich alles brauchen“, müssen Sie sich den Satz „Ohne was komme ich am ehesten aus“ wie ein Mantra immer wieder vorsagen.

 

  • Probieren Sie doch mal Folgendes: Packen Sie eine Woche vor dem Urlaub alle Kleidungstücke in einen Koffer, von denen Sie absolut überzeugt sind, dass Sie sie unbedingt brauchen. Danach tragen Sie den gepackten Koffer eine Stunde lang mit sich herum. Schnell werden Sie merken, dass an der „weniger ist mehr“-Philosophie tatsächlich etwas Wahres dran ist.  Anschließend wird es ein Leichtes sein, nur das Notwendigste einzupacken. Ja, gerade den Frauen wird das sehr schwer fallen, aber was sein muss, muss sein.

 

  • Für die Wahl der richtigen Kleindung ist das Reiseziel entscheidend. Bei einem Urlaub in den Bergen werden Sie ganz sicher kein elegantes Abendkleid mit dazugehörigen Stöckelschuhen brauchen. Auch sollte kein Sommervorrat an Rasierern, Tampons und Deodorant mitgeschleppt werden. Falls ein dringender Bedarf besteht, gibt es auch in Ibiza einen Supermarkt, der Ihre Lieblingsmarke führt.

 

Richtig den Koffer packen

  • Nun zu den nüchternen Details. Der gepackte Koffer sollte maximal 20 Prozent des Körpergewichts wiegen. Beim Packen wird in Lagen gearbeitet. Schwere Gegenstände gehören nach unten. Blusen, Hemden, T - Shirts werden darüber gelegt.

 

  • Für die Zwischenräume eignen sich besonders gut Unterwäsche und Socken. Kosmetika sollten noch einmal zusätzlich verpackt werden, falls etwas ausläuft.

 

Platz lassen

  • Schnäppchenjäger sollten den Koffer zu nur zwei Dritteln füllen, um genügend Raum für Souvenirs zu lassen. Familien haben es beim Koffer packen etwas leichter. Denn zur Not können Sie die Kleidung der einzelnen Mitglieder gleichmäßig auf alle Koffer verteilen. Falls dann wirklich mal ein Koffer verloren geht, haben am Urlaubsort dennoch alle etwas zum Anziehen.

 

  • Einreisende in die USA, aber mittlerweile auch Fluggäste auf innerdeutschen Flügen seien noch an die neuen Richtlinien erinnert. Alle Flüssigkeiten oder gelartige Substanzen gehören in den Koffer und nicht ins Handgepäck.