Richtig Servieren und Abservieren

Wer als Gastgeber eine Feier plant, muss sich nicht nur um die Menüfolge kümmern, sondern das Essen auch richtig servieren und abservieren können. Schließlich gelten hier strikte Regeln.


Wer bei sich zu Hause eine große Feier veranstaltet, sollte mit dem Gedanken spielen, Servicekräfte anzuheuern. Für etwa sechs bis acht Gäste sollte man eine Servierhilfe rechnen. Eine goldene Regel des Servierens besagt, dass die angeheuerten Kräfte allein servieren sollten. Der Gastgeber und die Gastgeberin sollten bei einem offiziellen Essen auf keinen Fall helfen. Die Gastgeberin bittet zu Tisch, sobald alle Gäste eingetroffen sind. Dem Gastgeber kommt die Aufgabe zu, als Erster das Glas zu erheben. Als Single macht man selbstverständlich beides. Als Erstes sollte der Ehrengast und dann die ranghöchste Dame bedient werden, danach wird im Uhrzeigersinn weiter serviert.

Servieren...

  • Jede Speise wird von links serviert. Das Vorlagebesteck muss dem Gast zugewandt sein. Die Servierplatte darf beim Herunternehmen der Speisen nicht berührt werden.
  • Werden die Gäste nicht einzeln bedient, sondern stehen Schüsseln auf dem Tisch, werden diese von links weitergereicht. Steht die Schale also auf der linken Seite, dürfen Sie sich gerne daraus bedienen, steht sie dagegen auf der rechten Seite, sollten Sie warten, bis die Schale bei Ihnen angekommen ist. 
  • Suppe, Wein und andere Getränke werden von rechts serviert, das Glas muss dabei auf dem Tisch stehen bleiben. Hat man kein Personal angeheuert, übernimmt das Servieren der Getränke übrigens der Gastgeber. Zuerst werden selbstverständlich die Damen bedient. 
  • Beim Hauptgericht gibt es eine strenge Rangordnung, was zuerst serviert wird. Als Erstes ist das Fleisch dran, dann die Soßen und das Gemüse, danach die Beilagen und die Salate, ein Nachschlag ist hier erlaubt, wohingegen Vorspeisen und Suppen nur einmal serviert werden. 
  • Das Dessert wird erst dann angeboten, wenn alle am Tisch sitzenden Personen mit dem Essen fertig sind und alle Teller, das Besteck sowie die Salz- und Pfefferstreuer abgeräumt sind. 

...und Abservieren

  • Erst wenn der letzte Gast aufgegessen hat, wird abserviert. Man will schließlich einen Genießer, der langsam isst, nicht durch Tellergeklapper oder sonstige Unruhe unter Druck setzen. Für die anderen bedeutet das, etwas länger vor leeren Tellern zu sitzen, jedoch sollte man keinesfalls den Teller von sich schieben und so signalisieren, dass nun abgeräumt werden könne. Andersherum gilt jedoch auch: Ein langsamer Esser sollte darauf achten, nicht die Nerven der anderen Gäste durch langsames Essen zu strapazieren. 
  • In alten europäischen Königshäusern sah das Protokoll übrigens vor, sofort dann abzuservieren, wenn der Souverän mit seinem Gang fertig war. Hier hieß es also, sich zu beeilen. 
  • Mit ein bisschen Übung lernen aber auch Sie sicher schnell, zu Hause richtig zu servieren und nach dem Essen wieder abzuservieren.