Richtige Ernährung bei Gallensteinen – Tipps und Tricks

Hier finden Sie Tipps für die richtige Ernährung bei Gallensteinen, was Sie zur Unterstützung tun können und worauf Sie auf jeden Fall verzichten sollten.


Eine richtige Ernährung bei Gallensteinen kann zur Linderung dieses Leidens führen und beinhaltet gar nicht so viele Verbote wie allgemein angenommen wird.

Verzichten Sie auf sehr fettige Speisen
Vermeiden Sie fettreiche Nahrung, die die Gallenblase zwingt sich zusammenzuziehen und vermehrten Gallensaft zu produzieren. Dadurch können die unangenehmen Gallenkoliken ausgelöst werden. Besonders heikel ist hier tierisches Fett, pflanzliche Öle sind für die Galle leichter verträglich. Doch bitte ernähren Sie sich nicht vollständig fettfrei. Dies würde dazu führen, dass der Gallensaft zu lange in der Gallenblase verbleibt, stark eindickt und erneute Gallensteine sowie Gries entstehen.

Vermeiden Sie große und schwere Mahlzeiten
Ebenso wie bei zu fetten Speisen kann es hier zu Gallenkoliken kommen, da plötzlich zu viel Gallensaft produziert werden muss. Die richtige Ernährung bei Gallensteinen ist mehrere kleine Mahlzeiten einzunehmen, nach denen sie sich noch wohl und beweglich fühlen.

Verzichten Sie größtenteils auf blähende Speisen
Lebensmittel wie Zwiebeln, Knoblauch, Hülsenfrüchte und Kohl blähen den Darm auf, der dann unangenehm auf die Gallenblase drückt. Für die Verdauung dieser Speisen braucht der Körper auch wieder vermehrt Gallensaft. Beobachten Sie selbst, welche richtige Ernährung bei Gallensteinen hier für sie die Beste ist. Was bei einigen Menschen bläht, kann bei anderen verträglich sein.

Ballaststoffreicher Ernährung?
Sie wird als richtige Ernährung bei Gallensteinen empfohlen, aber nicht jeder verträgt sie gleich gut. Bei manchen Menschen führen zu viele Ballaststoffe zu Blähungen, die natürlich wieder ein Druckgefühl auf die Galle ausüben können.

Was Sie noch tun können
Wenn Sie die richtige Ernährung bei Gallensteinen unterstützen wollen, sorgen Sie für regelmäßige Bewegung, führen Sie keine Crashdiäten durch, trinken sie viel Wasser und vermeiden Sie zu viel Kaffee. Wenn Sie doch einmal das Gefühl haben, ihre Gallenblase braucht etwas mehr Aufmerksamkeit und Unterstützung, genießen Sie einen Leber-Gallen-Tee aus dem Reformhaus oder brühen Sie sich einen leckeren Tee aus Pfefferminze. Auch der Genuss von Artischockengemüse hilft Ihnen bei Ihrem Gallenproblem. Doch verzichten Sie hier auf die, im Handel angebotenen in Öl eingelegten Artischockenböden. Bereiten Sie sich dieses wertvolle Gemüse besser selber aus frischen Artischocken zu.