Rindenmulch - Arbeiten wie die Profis

Die Verwendung von Rindenmulch ist absolut verträglich für seine Umwelt. Er schützt vor Unkraut, Austrocknung oder sogar vor Erosion.


Rindenmulch besteht aus schwer verrottenden Rindenabfällen. Es handelt sich hierbei um einen Bodenhilfsstoff aus zerkleinerter Nadelholzrinde. Diesen kann man sich entweder in der Gärtnerei oder im Baumarkt besorgen. 

 

Was ist Rindenmulch?
Wenn Bäumen die Rinde zur Weiterverarbeitung abgezogen wird, entsteht dieses sogenannte Abfallprodukt. Zerkleinert und in Säcken abgepackt ist es unter Hobbygärtnern ein beliebtes Einsatzmittel. Da es sich um einen natürlichen und somit biologisch abbaubaren Stoff handelt, fügt er sich besonders gut in den Garten ein. Die Verwendung von Rindenmulch ist somit absolut verträglich und die Vorteile liegen eindeutig auf der Hand. Denn Rindenmulch verhindert das Wachstum von unerwünschten Kräutern durch die wachstumshemmenden Wirkstoffe der Rinde. Harze, Tannine und Phenole verhindern die Ansiedlung von Unkraut und Unebenheiten im Boden werden ausgeglichen. Außerdem versorgt er die Erde mit Nährstoffen und Austrocknung oder gar Erosion wird ebenfalls verhindert. Wenn der Rindenmulch unter Sträuchern oder Gehölzen zum Einsatz kommt, empfiehlt sich eine vorherige stickstoffbetonte Düngung des Bodens.

Wohin mit dem Mulch?
Da Rindenmulch sich gerade bei intensiver Sonneneinstrahlung im Sommer selbstständig zersetzt, muss er gelegentlich erneuert werden. Im Gegensatz zu chemischen Unkrautvernichtern, ist Rindenmulch besonders gut für die Umwelt verträglich. Rindenmulch eignet sich hervorragend für Gartenbeete, ist aber auch zur Einfriedung von Bäumen geeignet.Er wird gerne in Parks, Gewerbeanlagen, Golf- oder Kinderspielplätzen ausgestreut. Seine Verwendung ist somit extrem vielseitig. Grundsätzlich sollte Rindenmulch nur an der Oberfläche verwendet und niemals in den Boden eingearbeitet werden. Er kann sich, einmal unter die Erde gekommen, nicht selbstständig zersetzen, da für diesen Prozess die Zufuhr von Sauerstoff benötigt wird. Besonders dekorativ verhält sich mit anorganischen Metalloxiden gefärbter Rindenmulch im Blumenbeet. Er bietet eine völlig individuelle Gestaltungsmöglichkeit und ist in verschiedensten Farben erhältlich. Da die Färbemittel biologisch abbaubar sind und weitestgehend selbst in der Natur vorkommen, ist der Einsatz unbedenklich.