Rinderbrühe selber machen - So geht’s

Um eine tolle Basis für Suppen und Soßen zu bekommen, kann man Rinderbrühe selber machen und wird überrascht sein, wie deutlich der Unterschied zwischen gekaufter und selbstgemachter Rinderbrühe ist.


Rinderbrühe ist eine perfekte Grundlage für Eintöpfe aller Art und eine gute Basis für Soßen. Wenn man keine fertige Brühe kaufen möchte, kann man ganz leicht die Rinderbrühe selber machen.

 

Rinderbrühe mit Zwiebeln und Suppengemüse

  • Wer nach diesem Rezept Rinderbrühe selber machen möchte, benötigt einen Markknochen, 200 Gramm Rinderknochen, 200 Gramm Rindfleisch, einen Bund Suppengemüse, einen Teelöffel Pfefferkörner und eine kleine Zwiebel. Zum Würzen benötigt man außerdem gemahlenen schwarzen Pfeffer und Salz.

 

  • Zunächst sollte man nun das Mark aus dem Markknochen lösen, denn dieses sollte nicht mitgekocht werden. Dann werden das Fleisch und die Knochen unter fließendem Wasser abgewaschen und in einen Topf gegeben.

 

  • Dazu fügt man so viel kaltes Wasser, bis alle Zutaten leicht bedeckt sind. Nun viertelt man die Zwiebel, schält sie aber nicht, da die Rinderbrühe durch die Schale der Zwiebel nicht schäumt und eine schöne Farbe bekommt. Die geviertelte Zwiebel gibt man nun zusammen mit den Pfefferkörnern in den Topf und lässt alles kurz aufkochen.

 

  • Nach dem Aufkochen sollte man die Hitze reduzieren, sodass die Brühe nur noch leicht siedet, aber nicht mehr kocht. Nach 30 Minuten gibt man nun das Suppengemüse, welches man im Vorfeld grob zerkleinern sollte, hinzu und lässt die Brühe für weitere 150 Minuten sieden, während man regelmäßig den Schaum abschöpft.

 

  • Nach Ablauf der Zeit seiht man die Brühe ab, kocht sie anschließend noch einmal auf und würzt sie Salz und Pfeffer.

 

Rinderbrühe nur aus Knochen

  • Wenn man Rinderbrühe selber machen möchte, muss man allerdings nicht unbedingt Fleisch verwenden. Für dieses Rezept benötigt man zwei Kilogramm Griesknochen vom Rind, einen Markknochen, einen Bund Suppengemüse und ein Lorbeerblatt.

 

  • Nun heizt man zunächst den Backofen auf 150 Grad vor und schaltet ihn wieder aus, wenn die Temperatur erreicht ist. Nun gibt man die gewaschenen und getrockneten Knochen auf ein Blech und gibt sie so lange in den Ofen, bis dieser vollständig erkaltet ist.

 

  • Dann gibt man die erkalteten Knochen zusammen mit dem Markknochen und dem Lorbeerblatt in einen Topf und gibt so viel Wasser hinzu, das alles bedeckt ist. Dies bringt man nun zum Kochen und lässt alles etwa eine Stunde vor sich hinköcheln, bevor man das gewaschene Suppengemüse hinzugibt und alles für eine weitere Stunde köcheln lässt.

 

  • Nun gibt man die Brühe durch ein Sieb, schmeckt sie nach Belieben mit Salz ab und kann sie sofort verwenden oder einfrieren. Rinderbrühe selber machen ist also nicht schwer.