Rosen pflanzen

Wer sich Rosen pflanzen will, der sollte auf den richtigen Boden achten, denn dieser hilft den Wasserhaushalt der Pflanze zu regeln und das Unkrautwachstum einzudämmen.


Wenn Sie sich neue Rosen pflanzen möchten, sollten Sie eine neue Stelle im Garten suchen, wo vorher keine Rosen wuchsen, sonst nehmen Sie ein eher kümmerliches Wachstum ihrer Pflanze hin, da solche Böden „rosenmüde“ sind. Möchten Sie dennoch die gleiche Stelle nutzen, weil sonst Lücken im Beet entstehen, ist es notwendig, den Boden in 50 bis 60 Zentimeter Tiefe auszuheben und zu erneuern.
Der perfekte Boden zum Rosen pflanzen ist kalkhaltig und fast lehmig. Der am schlechtesten geeignete ist zu humusreicher, sauerer, meist feuchter Boden. Da Rosen Tiefwurzler sind, brauchen Sie einen tiefgründigen, durchlässigen Boden. So kann man durch Zugabe von Komposterde schwere lehmige Böden auflockern, oder leichte sandige Böden etwas aufbessern und so für die Rose gut nutzbar machen.

Unkraut vor dem Pflanzen entfernen
Hat die Rose den Standort erstmal für sich erobert und ist fest eingewurzelt, ist es schon schwieriger und umständlicher, auftauchende Wurzel-Unkräuter zu entfernen. Von daher sollte man das Unkraut schon zu Beginn aus dem Boden entfernen. Später hilft regelmäßiges lockeres Harken an der Oberfläche den Boden unkrautfrei zu halten.
Eine andere Methode Unkraut zu verhindern ist das sogenannte Mulchen.

Mulchen gegen Unkraut
Bei Mulch handelt es sich um unverrottetes organisches Material. Für Rosen wird oft Rindenmulch empfohlen, wobei sich hier Experten streiten, ob es dem Boden nicht zu viele Nährstoffe entzieht und eher schadet. Rindenmulch besteht aus der zerkleinerten Rinde von Nadelhölzern, meist Fichtenrinde. Auch gut geeignet ist grober, noch nicht stark zersetzter Kompost.
Vor dem Mulchen ist es wichtig einen Stickstoffausgleich vorzunehmen. Dies ist nötig, um den bei der Verrottung anfallenden Stickstoff vorübergehend auszugleichen. Dazu verteilt man auf diesem Bodenbereich 120 Gramm Hornspäne je Quadratmeter. Anschließend kommt eine vier Zentimeter dicke Mulch- oder Kompostschicht darüber. Dies hilft das Unkrautwachstum erheblich einzudämmen.