Rotes Kleid auf einer Hochzeit - Geht das als Gast?

Wenn Sie überlegen, ein rotes Kleid auf einer Hochzeit anzuziehen, sollten Sie sich einiges im Vorfeld überlegen. Dazu gehört, wie das Brautpaar feiert und ob es einen bestimmten Dresscode gibt. Bedenken Sie: Ein rotes Kleid fällt auf - und das ist nicht jeder Braut recht.


Es ist die ewige Frage aller Frauen, wenn sie zu einem Fest gehen: Was ziehe ich an? Vor allem bei großen Feierlichkeiten wie Hochzeiten möchte man sich natürlich besonders schick machen. Gleichzeitig herrscht aber gerade dort ein mal mehr, mal weniger strenger Dresscode. Ob tatsächlich gilt, dass ein rotes Kleid auf einer Hochzeit tabu ist, ist nicht pauschal zu beantworten. Entscheidend ist, wie das Brautpaar feiern wird und vor allem gilt: Rotes Kleid ist nicht gleich rotes Kleid!

Weshalb ein rotes Kleid auf einer Hochzeit riskant ist

  • Rot ist nicht nur eine starke Signalfarbe, es galt (und gilt zum Teil bis heute) auch als Farbe der Sünde. Verständlich, dass gerade bei einem so romantischen Anlass wie einer Hochzeit diese Farbbotschaft nicht erwünscht ist.
  • Auch kommt die bekannte goldene Regel, der Braut nicht die Show zu stehlen, in Gefahr, wenn ein Gast ein Kleid mit solch einer Signalwirkung trägt. Vor allem auf Fotos sticht ein rotes Kleid besonders stark hervor und lässt die Braut in Weiß weniger strahlen. Die Braut sollte an ihrem schönsten Tag im Leben ganz konkurrenzlos im Mittelpunkt stehen und alle Augen auf sich lenken.

Wie feiert das Brautpaar?

  • Dennoch bedeutet diese Signalwirkung nicht automatisch, dass ein rotes Kleid auf einer Hochzeit tabu ist. Als Gast kennt man das Brautpaar und weiß, worauf es Wert legt. Oder in der Einladung ist ein spezieller Dresscode vermerkt – wie bei Boris Becker und seiner Lilli, auf deren Hochzeit die Kleiderordnung rote Kleidung für alle Gäste vorschrieb!
  • Wird in der Einladung allerdings sehr förmlich um „Black Tie“ oder Abendgarderobe gebeten und scheint der Rahmen insgesamt sehr edel und klassisch, kann man davon ausgehen, dass hier Wert auf Etikette und Regeln gelegt wird. Dann sollte man direkt beim Brautpaar nachfragen oder gleich auf dezentere Farben ausweichen.

Rotes Kleid ist nicht gleich rotes Kleid

  • Die Signalwirkung, wenn man ein rotes Kleid auf einer Hochzeit anziehen möchte, ist offensichtlich. Allerdings gibt es ja auch dezente und zurückgenommen Rot-Töne, die in jedem Falle tragbar sind. Ein Kleid in kräftigem Rot sollte auf keinen Fall zusätzlich noch tief dekolletiert, eng anliegend oder besonders kurz sein. Luftige, lange und weite Schnitte dagegen entschärfen die Farbe.
  • Ein rotes Kleid auf einer Hochzeit ist also nicht gleich ein Fauxpas wie weiß oder creme, den gänzlich der Braut vorenthaltenen Farben. Doch sollte man sich gut überlegen, wie stark der Hingucker-Effekt ist – und das rote Kleid im Zweifel dann doch der Braut zuliebe im Kleiderschrank hängen lassen.