Rückleuchten lasieren - eine Anleitung

Mit dem richtigen Lack und ein wenig Knowhow können Sie Ihre Rückleuchten ganz einfach selbst lasieren


Rückleuchten lasieren ist beliebt und kann selbst gemacht werden. Wenn Sie unsere Hinweise beachten, können Sie Ihre Rückleuchten selbst lasieren, ohne mit Ihrem Auto in die Lackiererei fahren zu müssen. Besorgen Sie sich im Fachhandel Ihre Wunschfarbe. Tönungssprays kosten zwischen zehn und 15 Euro und sind in verschiedenen Farben erhältlich. Bevor Sie den Lack aufsprühen, müssen Sie Ihre Rückleuchten vorbereiten. Reinigen Sie die Leuchten gründlich und entfernen Sie so alle Staub-, Schmutz- und vor allem Ölreste. Es darf kein Fett mehr auf den Rückleuchten sein. Für die Reinigung können Sie warmes Wasser mit etwas Spülmittel oder auch einen Glasreiniger verwenden. Reiben Sie die Leuchten mit einem Baumwolltuch ab, bis sie ganz sauber sind. Hartnäckige Verschmutzungen entfernen Sie mit Silikonreiniger. Bevor Sie die Rückleuchten lasieren sollten Sie unbedingt abkleben, damit nichts daneben geht.

Rückleuchten lasieren ist kein Hexenwerk und verschönert jedes Auto

Tragen Sie nun das Spray auf. Versuchen Sie, so gleichmäßig wie möglich zu sprühen. Gehen Sie nicht zu nahe an die Rückleichte heran, denn sonst wird der Lack möglicherweise blind. Tragen Sie keine zu dicke Schicht auf, sondern erst eine dünne. Dünne Schichten lassen sich gleichmäßiger auftragen. Wenn die Schicht getrocknet ist, können Sie bei Bedarf noch eine weitere Schicht auftragen. Statt einem Spray können Sie auch eine Lackpistole zum Rückleuchten lasieren verwenden. Mischen Sie Klarlack und z. B. schwarzen Lack. Sie können den farbigen Lack beliebig dosieren, aber sie sollten es nicht übertreiben. Möglich ist eine Mischung aus 99 Prozent Klarlack und einem Prozent farbigem Lack. Mischen Sie die beiden Lacke gut und füllen Sie sie in eine Lackpistole, mit der Sie nun die Farbe auftragen.

Achtung, TÜV: Weniger Farbe ist mehr beim Rückleuchten lasieren
Wenn Sie Ihre Rückleuchten lasieren, denken Sie daran, es möglichst dezent zu machen. Die Farben der Rückleuchten sollten auf alle Fälle noch gut zu erkennen sein. Wenn das nicht der Fall ist, bekommen Sie möglicherweise Probleme beim TÜV. In der Regel gibt es aber keine Probleme, wenn Sie nicht übertreiben. Auch wenn Ihre Rückleuchten vom TÜV nicht beanstandet wurden, sollten Sie vorsichtig sein und genau darauf achten, dass die Bremsleuchten auch bei Sonnenlicht zu erkennen sind und ein nachfolgender Fahrer nicht auf Ihren Wagen fährt, weil er die Bremsleuchten nicht sieht. Mit speziellem Entferner oder mit Nagellackentferner können Sie die Farbe wieder wegemachen.