Saft - Apfelsaft beliebtester deutscher Saft

Purer Saft ist aufgrund seines hohen Eigenzuckeranteils ein ungesunder Fruchtsaft, die Mischung 3:1 mit Wasser hingegen ein echter Fitnessdrink und Energiespender.


Im vergangenen Jahr hat jeder Deutsche mehr als 40 Liter Fruchtsaft getrunken. Apfelsaft ist mit 13 Litern Jahreskonsum dabei das beliebteste Fruchtsaftgetränk, ist jedoch als Durstlöscher weniger geeignet. Reiner Apfelsaft hat einen hohen Gehalt von fruchteigenem Zucker und damit auch bis zu 550 Kilokalorien. Apfelsaft enthält außerdem Fruchtsäuren, die von manchen nicht vertragen werden.

Saftschorle gesünder als Saft

  • Besser ist es, Apfelsaft mit Mineralwasser zu mischen und dem Durst mit einer Apfelsaftschorle beizukommen. Apfelsaftschorle ist ein natürlicher Fitnessdrink und Energiespender. Apfelschorle gleicht Flüssigkeitsverluste aus. Ein Teil Apfelsaft und 3 Teile Mineralwasser ist eine optimale Zusammensetzung. Das Mineralwasser sollte am besten einen hohen Anteil an Mineralstoffen wie Natrium, Magnesium und Calcium haben.
  • Apfelsaftschorle kann während langer Besprechungen oder bei Autofahrten sowohl die Gedächtnisleistung als auch die Konzentrations- und Reaktionsfähigkeit verbessern. Durch einen konstanten Blutzuckerspiegel können außerdem Heißhungerattacken vermieden werden.

Kein Ersatz für Obst

  • Auch als Erfrischungsgetränk bei hohen Temperaturen und körperlichen Tätigkeiten ist eine Schorle gut geeignet: Sportler schwören deshalb genauso auf das Mischgetränk wie Kinder und Autofahrer. Denn das Mineralwasser gleicht Flüssigkeitsverluste aus und führt wichtige Mineralien zu, die Kohlenhydrate aus dem Apfelsaft tragen zur Stabilisierung des Blutzuckers bei.
  • Aber ein vollwertiger Ersatz für einen Obst sind Saft und Saftschorle nicht. Denn in einem frischen Apfel sind sekundäre Pflanzenstoffe sowie wichtige Ballaststoffe zu finden. Hierbei handelt es sich in erster Linie um das unter der Schale sitzende Pektin, das gut für den Cholesterinspiegel ist. Äpfel sollten deshalb auch nicht geschält werden.