Sandkuchen: Einfache Rezepte für jeden Tag

Sandkuchen ist einfach herzustellen und begeistert als feiner Rührkuchen in verschiedensten Variationen immer wieder viele Kuchenliebhaber.


Es soll mal wieder ein leckerer Kuchen sein, aber die Zeit zum Backen ist knapp? Kein Problem, denn die Lösung heißt Sandkuchen. Der Kuchen besteht nur aus guten Zutaten und ist schnell hergestellt. Die Zutaten für einen gelungenen Sandkuchen finden sich in jeder Küche oder sie sind beim Kaufmann um die Ecke schnell besorgt. Die Grundlage des Sandkuchens sind Weizenmehl, Speisestärke, Butter, Zucker, Eier und Backpulver. Wer darauf achtet, immer etwas Bachpulver im Haus zu haben, kann auch bei überraschendem Besuch noch schnell einen Kuchen backen.

Das einfache Grundrezept

  • Ein Sandkuchen gelingt jedem. Für den Rührkuchen werden 125 Gramm Mehl, 125 Gramm Speisestärke, 250 Gramm Zucker, 250 Gramm Butter, vier Eier und eine Tüte Backpulver benötigt. Das Mehl wird mit der Speisestärke und dem Backpulver vermengt und in eine Schüssel gegeben.
  • Die geschmolzene Butter und die Eier werden in der Mitte mit dem Zucker schaumig geschlagen, danach wird alles vermischt und der Teig durchgerührt, bis er ganz geschmeidig ist – fertig ist der Kuchenteig.
  • In einer Kastenform oder einer Napfkuchenform wird er bei etwa 160 Grad mit Umluft 60 Minuten gebacken. Der fertige Kuchen sollte schön goldgelb aussehen.

Verschiedene Variationen

  • Wer seinen Kuchen ganz individuell verfeinern möchte, kann dem Teig noch Vanillezucker, verschiedene Aromen oder auch andere Zutaten beifügen. Am bekanntesten ist wohl der Zitronenkuchen. Dieser wird mit abgeriebener Zitronenschale und etwas Zitronensaft aromatisiert.
  • Für einen ganz besonderen Kuchen kann die Teigmasse des Sandkuchens auch mit geriebener Schokolade oder Kakao vermengt werden. Das ergibt einen schönen Schokoladenkuchen mit dunklem Teig.
  • Gemischt mit hellem Teig erscheint der Kuchen so marmoriert. Auch abgetropfte Kirschen oder gehackte Nüsse eignen sich für Sandkuchenvariationen. Hier kann jeder sein ganz persönliches Sandkuchenrezept finden.

Sandkuchen: Auch von außen schön

  • Bevor der Sandkuchen dann auf den Tisch kommt, sollte er noch mit Zuckerguss, Schokoladenüberzug oder nur mit überstreutem Puderzucker umhüllt werden. Bereits aufgeschnitten serviert, wird der Sandkuchen auf jeder Kaffeetafel glänzen.
  • Und dabei ging es doch ganz leicht. Die verschiedenen Sandkuchenvariationen zeigen, dass es mit einfachen Rezepten möglich ist, jeden Tag für Kuchenliebhaber etwas Abwechslung auf den Tisch zu bringen.