Saunaarten - Der Vielfalt sind keine Grenzen gesetzt

Es gibt viele verschiedene Saunaarten. Die finnische Sauna beispielsweise bietet ein enormes Temperaturgefälle, bei dem unten um die 40 Grad und unter der Decke circa 100 Grad herrschen.


Jeder Saunainteressierte sollte sich vorab erst einmal über die verschiedenen Saunaarten informieren, denn jede Sauna hat ihr eigenes Klima und hat so ihre entsprechende Wirkung auf den Saunagänger. Die Thermometer bei jeder Saunaart sind in etwa 180 Zentimer Höhe angebracht. Somit werden die Temperaturen auch oftmals in dieser Höhe angegeben. 

Finnische Sauna

  • Es gibt unter den verschiedenen Saunaarten zum Beispiel die finnische Sauna. Sie beeinflusst  das Herz-Kreislaufsystem positiv, wirkt abhärtend und entschlackend. 
  • Bei dieser Saunaart liegt die Temperatur um 95 Grad mit einer Luftfeuchte von etwa fünf bis zehn Prozent. Allerdings ist hier auch das Temperaturgefälle erwähnenswert, denn die Temperatur liegt am Fußboden bei etwa 40 Grad und an der Decke bei etwa 100 Grad.

Dampfbad

  • Beim Dampfbad liegt die Luftfeuchte bei fast 100 Prozent. Es wirkt sich positiv auf rheumatische Beschwerden aus und durch die Kräuterzusätze eignet sich diese Saunaart auch, um Atemwegserkrankungen zu lindern.
  • Unter den Saunaarten gibt es auch das Soft-Dampfbad. Hier liegt die Luftfeuchte bei etwa 45Prozent und die Temperatur bei etwa 50 bis 55 Grad. Beim Warmluftbad liegt die Luftfeuchte hingegen bei circa 15 Prozent. Dies wird von den meisten Saunabesuchern als sehr angenehm empfunden. Die Temperatur bei dieser Saunaart liegt um 43 Grad.

Alternative Saunaarten: Kräuterbad und Bio-Sauna

  • Es gibt noch alternative Saunaarten, bei denen teilweise noch Kräuter zugegeben werden oder deren Klima abweichend von den bisher genannten ist. So zum Beispiel das Kräuterbad: Dieses ist dem Warmluftbad sehr ähnlich, jedoch werden bei dieser Saunaart Kräuter hinzugegeben.
  • Auch in der Sauna kommen Fans nicht ohne Bio aus. Also gibt es auch die Bio-Sauna. Ihre Luftfeuchte ohne zusätzliche Dampfzufuhr liegt bei etwa 40 Prozent und ihre Temperatur bei etwa 60 Grad. Wer es frisch mag, dem ist die Eukalyptus-Sauna zu empfehlen. Bei dieser Saunaart liegt die Luftfeuchte bei nur etwa 20 bis 35 Prozent, aber der Temperaturbereich bei satten 75 bis 90 Grad.
  • Da es die unterschiedlichsten Saunaarten gibt und dies nur ein kleiner Exkurs sein soll, sei jedem Saunainteressierten geraten, sich vor einem Saunabesuch erst bei seinem Arzt zu informieren, welche für ihn geeignet ist.