Schallplatten, Dias und Audiokassetten digitalisieren

Sie können Schallplatten, Dias, Schmalspurfilme und Audiokassetten digitalisieren und so wichtige Erinnerungen erhalten.


Im Laufe des Lebens sammeln sich eine Menge Erinnerungsstücke an, die man nicht verlieren möchte. Besonders Fotos, Videos oder Audioaufnahmen von wichtigen Erlebnissen sind es wert aufgehoben und gepflegt zu werden. Die Technik entwickelt sich jedoch rasend schnell weiter und die meisten Speichermedien, wie Super-8-Filme, Fotos und Videokassetten, sind sowohl veraltet als auch nur begrenzt haltbar. Diese kann und sollte man auf andere, moderne Speichermedien übertragen, damit sie auch in Zukunft erhalten bleiben.

Videokassetten auf DVDs übertragen
Die Ära der Videokassetten ist schon längs vorbei und doch stapeln sich bei den meisten noch geliebte Filme und Familienaufnahmen auf VHS-Kassetten in der Wohnung. Diese zu behalten ist sicherlich schön und irgendwann hat es einen nostalgischen Wert sich etwas auf dem Videorekorder anzusehen. Doch sollte man besser die einmaligen, persönlichen Aufnahmen digitalisieren. Wer es sich ganz leicht machen will, kann einfach einen Dienstleister damit beauftragen, wie zum Beispiel diverse Elektronikhändler. Man kann es aber auch selber zu Hause durchführen. Man benötigt dazu aber einen DVD-VHS-Kombi-Rekorder mit eingebauter Festplatte. Man kopiert dann die komplette Videokassette auf die Festplatte und brennt diese Kopie schließlich auf eine DVD. Eine weitere Möglichkeit ist, den Videorekorder mit einem Cinch-Kabel an den PC anzuschließen, das Video abzuspielen und gleichzeitig auf der Festplatte mit einem Videobearbeitungsprogramm aufzunehmen. Anschließend kann die Aufnahme bearbeitet und auf DVD gebrannt werden.

Schallplatten und Kassetten auf CDs übertragen
Schallplatten sind bei Musikliebhabern ein beliebtes Sammelobjekt, das man so gar nicht gern hergeben würde. Um sicher zu gehen, dass die Musik darauf nicht verloren geht oder um sie auch mal unterwegs hören zu können, kann man die Schallplatten auf CDs übertragen. Das ist im Grunde sehr einfach. Wenn man einen modernen Plattenspieler hat, besitzt dieser normalerweise einen USB-Anschluss, sodass man ihn an den PC anschließen und einfach die Platte aufnehmen und speichern kann. Anders geht es auch ohne USB-Anschluss. Dazu schließt man den Plattenspieler an einen Hi-Fi-Verstärker oder einen Phono-Vorverstärker und diesen wieder mit einem Cinch-Kabel an die Soundkarte des PCs an. Die aufgenommene Musik kann man mit kostenlosen Programmen aus dem Internet in der Qualität verbessert und sogar zu MP3-Dateien umwandelt werden.
Ebenso macht man es bei Kassetten. Den Kassettenrekorder schließt man mit einem Cinch-Kabel an die PC-Soundkarte an und nimmt die Musik auf.

Das Übertragen von Dias, Negativen und Schmalspurfilmen
Bei diesen drei Formaten ist es schwieriger sie selbst auf digitale Medien zu übertragen. Am einfachsten funktioniert es bei einem Schmalspurfilm. Diesen kann man mit einem Projektor auf einer Wand abspielen und gleichzeitig mit einem digitalen Camcorder (digitale Kamera) aufnehmen und danach auf den PC übertragen und anschließend auf DVD brennen. Ansonsten lohnt es sich bei Dias und Negativen diese von einem Dienstleister übertragen zu lassen. Um es selbst machen zu können, benötigt man einen speziellen Scanner, dessen Anschaffung sich hinsichtlich der Kosten nicht lohnt, denn diese können ausschließlich Negative und Dias scannen und keine anderen Dokumente.