Schiebetüren selber bauen: Eine Anleitung

In begrenzten Räumlichkeiten oder als modernes Gestaltungselement können Sie selber hängende Schiebetüren bauen.


Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie Sie Schiebetüren bauen können. Schiebetüren können hängend oder bodengeführt sein. Hängende Schiebetüren zu bauen, wie hier gezeigt, ist bei der Montage schonend für Ihren Fußboden.

 

Schiebetüren bauen - Türblatt

  • Wenn Sie Schiebtüren bauen, kann das Türblatt aus einer beschichteten Spanplatte, passend zu Ihrer Einrichtung, bestehen. Die Maße des Türblattes ergeben sich zum einen aus der Breite der Wandöffnung zuzüglich einiger Zentimeter. Zum anderen beträgt die Länge des Türblattes die Höhe der Wandöffnung minus vier Millimeter für die Bodenführung.

 

  • Sollte eine Zarge vorhanden sein, muss auch diese in Höhe und Breite mitberücksichtigt werden, damit die Schiebetür diese später abdeckt. Wünschen Sie die Tür größer, müssen Sie auch diese Maße dazurechnen.

 

  • Mit den Maßen können Sie nun die Spanplatten zuschneiden lassen oder dieses selbst tun. Dazu zeichnen Sie sich die Maße an und kleben die Linien mit Kreppband ab. Dieses verhindert das Abplatzen der Beschichtung beim Zuschneiden. An der Unterseite fräsen Sie mittig eine fünf Millimeter breite Nut. Die anderen Kanten des Türblattes umbügeln Sie mit einem passenden Kunststoffumleimer.

 

  • Nun müssen Sie oben zwei Schiebetür-Rollen mit Bügel anbringen. Die Bügel werden jeweils 10 Zentimeter vom Rand des Türblattes entfernt befestigt. Auf jede Türblattfläche kommt ein Türgriff.

 

Schiebetüren bauen - Wandbefestigung und Fertigstellung

  • Die Länge der Laufschiene beträgt mindestens die doppelte Wandöffnungsbreite, so öffnet sich die Tür nur nach einer Seite. Im geschlossenen, montierten Zustand, müssen eine Schiebetürkante und ein Laufschienen-Ende übereinanderliegen.

 

  • Soll sich die Schiebetür nach links öffnen, müssen beide Punkt an der rechten Seite übereinanderliegen, entsprechend bei Rechtsöffnung. 15 Zentimeter von jedem Schienen-Ende werden die äußeren Wandbefestigungen angelegt.

 

  • Je nach Länge der Laufschiene müssen auch in weiteren Abständen Wandbefestigungen angebracht werden. Zeichnen Sie die Stellen für die Bohrlöcher der Wandbefestigung an. Die Höhe dieser ergibt sich aus dem Türblatt plus vier Millimeter und dem Abstand des Bügels über der Türblattkante bis zur Radeinbuchtung.

 

  • Bohren Sie mit der Bohrmaschine Löcher in die Wand. In jedes Bohrloch kommt ein zur Wand passender Dübel. Nun können Sie die Wandbefestigungen montieren und die Laufschiene daran festschrauben. Sollte eine Zarge weit in den Raum ragen, müssen Sie zuvor entsprechende Abstandshalter an die Wandbefestigungen montieren.

 

  • Hängen Sie nun probeweise die Schiebetür auf und schieben Sie die Schiebetür so, dass ein Ende der Laufschiene und die entsprechende Schiebetürkante übereinstimmen. Hier befestigen Sie einen Stopper an der Laufschiene. Die Tür bleibt so immer an diesem Punkt stehen. Mit der anderen Seite verfahren Sie entsprechend.

 

  • Schließen Sie nun die Wandöffnung und markieren Sie sich auf dem Fußboden in Schieberichtung die Nut und die Schiebetürkante. Stellen Sie dazu mit einer Wasserwaage sicher, dass die Schiebetür im Lot ist. Hier befestigen Sie mittig die Bodenführung. Hängen Sie dazu die Schiebetür ab, da die Bodenführung immer zur Hälfte von der Schiebetür abgedeckt wird. Anschließend können Sie die Schiebetür wieder einhängen und haben Ihr Projekt Schiebetüren bauen abgeschlossen.