Schimmel in der Wohnung: So entfernen Sie ihn richtig und endgültig

Schimmel in der Wohnung ist gesundheitsschädlich. Deswegen muss er unbedingt entfernt werden. Bei großen Flächen müssen Sie einen Profi heranziehen.


Groß ist der Ekel vor Schimmel – und das vollkommen zurecht. Schimmel kann allergische Reaktionen lösen und krankmachen. Tritt Schimmel in der Wohnung oder im Haus auf, sollte man deswegen nicht nur den Schimmel gründlich entfernen, sondern auch die Ursache herausfinden und beheben.

Mögliche Ursachen
Die häufigste Ursache für Schimmelbildung ist Kondenswasser das durch unsachgemäßes Lüften entsteht. Eventuell ist aber auch der Putz durchfeuchtet, beispielsweise durch einen Wasserschaden. Wenn dann keine sachgemäßen Trocknungsmaßnahmen durchgeführt wurden, ist die Schimmelentfernung sehr aufwändig. Möglicherweise muss dann der Putz abgetragen werden.

Schimmel entfernen
Wie leicht Schimmel zu entfernen ist, ist abhängig vom Untergrund, auf dem er sich festgesetzt hat – von Glas und Keramik lässt er sich leichter entfernen als von einer Tapete. Ob er sich leicht entfernen lässt, ist aber auch abhängig davon, wie lange der Schimmel bereits Zeit hatte, sich auszubreiten genau wie die Ursachen die zur Ausbreitung geführt haben.

Wenn man Schimmel entfernt, muss man unbedingt lüften, um Sporenbelastungen zu vermeiden. Tragen Sie einen Atemschutz, eine Schutzbrille sowie einen Schutzanzug und waschen Sie Ihre Kleidung direkt nach der Schimmelentfernung.

Eine Nassbehandlung ist übrigens immer besser, als wenn man ihn trocken also mit einem Lappen oder Besen entfernt. Dadurch können nämlich zu viele Schimmelsporen in die Luft gelangen.
In Innenräumen sollte man nie fungizidhaltige Mittel verwenden, da sie Gifte enthalten, die für Menschen gefährlich sein können.

Schimmel tritt meist an Fenstern, im Keller, an der Tapete oder im Bad auf. Je nach Auftreten muss dem Schimmel anders beigekommen werden. Generell sollte man aber ab einer Größe von etwa einem halben Quadratmeter unbedingt einen Experten heranziehen, um versteckte Schimmelherde aufzuspüren und um die Ursache für die Schimmelbildung herauszufinden und zu beheben. Wählen Sie einen zertifizierten Betrieb in Ihrer Nähe.

Essig, Chlor oder Alkohol?
Handelt es sich um einen kleinen Schimmelfleck können Sie diesen meist selbst entfernen.
Ein bekanntes Hausmittel gegen Schimmel ist Essig. Ein Reinigungsmittel auf Essigbasis ist jedoch nicht auf Putz geeignet, sondern sollte nur für Glas- und Keramikflächen verwendet werden. Essig hat nämlich einen hohen pH-Wert, den Pilze nicht mögen.

Die meisten chemischen Mittel gegen Schimmel in der Wohnung sind chlorhaltig. Chlorhaltige Lösungen sind nur für kleine Flächen hilfreich. Man sollte sie nur in ausreichend belüfteten Räumen verwenden, da die
Chlordämpfe gesundheitsgefährdend sind.
Hochprozentiger Alkohol (70- bis 80-prozentig) oder Isopropanol ist eine gute Lösung. Er ist zwar geruchsarm, trotzdem sollte man ihn aber nur bei offenem Fenster benutzen und nicht dabei rauchen.