Schlank und schön: Endlich am Bauch abnehmen

Ein zu dicker Bauch zählt zu einer der häufigsten Problemzonen - bei Männern und Frauen. Doch neben ästethetischen Gründen gibt es auch gesundheitliche Faktoren, aufgrund derer man versuchen sollte, am Bauch abzunehmen. So begünstigt ein dicker Bauch Krankheiten wie Bluthochdruck oder Herzinfarkt.


Bewegungsmangel, falsche Ernährung und Stress - all diese Faktoren führen dazu, dass es in Deutschland immer mehr übergewichtige Menschen gibt. Besonders häufig sammelt sich das Fett dabei am Bauch. Wer am Bauch abnehmen möchte, muss nicht nur auf eine ausgewogene Ernährung achten, sondern sich außerdem ausreichend bewegen und die Bauchmuskulatur kräftigen.

Am Bauch abnehmen: Richtige Ernährung

  • Damit man dauerhaft am Bauch abnehmen kann, ist eine gesunde Ernährung unabdingbar. Da vor allem ein hoher Insulinspiegel die Entstehung von lästigem Bauchfett begünstigt, sollte man statt zuckerhaltiger Snacks und süßen Softdrinks lieber zu knackigem Obst und Gemüse greifen. Diese ballaststoffreichen Lebensmittel machen lange satt und treiben dank ihres geringen Glukosegehalts den Insulinspiegel nicht in die Höhe.
  • Um erfolgreich am Bauch abzunehmen, sollte man zudem abends auf Kohlenhydrate verzichten. Sind die Kohlenhydratspeicher aufgebraucht, greift der Körper nachts auf die Fettreserven zu. Wer diese nicht füllt, indem er abends auf Brot, Nudeln und Reis verzichtet, schafft ideale Bedingungen für die Fettverbrennung.
  • Auch Alkohol ist weitgehend tabu, wenn man am Bauch abnehmen möchte. Der Bierbauch trägt seinen Namen schließlich nicht umsonst.

Fitnessübungen für einen flachen Bauch

  • Wer am Bauch abnehmen möchte, sollte auf eine ausgewogene Mischung aus Ausdauer- und Kraftsport setzen. Passende Ausdauersportarten sind etwa Walking, Joggen, Schwimmen oder Aerobic. Bei mindestens 30 Minuten Training täglich, schmelzen die Fettreserven langsam aber sicher dahin.
  • Um die Bauchmuskeln zu kräftigen, sind klassische Übungen wie Crunches oder Sit-Ups ideal. Es schadet auch nicht, andere Muskelgruppen zu kräftigen. Denn schließlich gilt: Je mehr Muskelmasse, desto mehr Fett wird verbrannt.

Stress vermeiden

  • Studien zufolge speichern Menschen, die unter starkem Stress stehen, Fett vor allem in der Bauchregion. Dieser Stress kann sowohl von beruflichen als auch von familiären Faktoren ausgelöst werden und das Abnehmen am Bauch behindern. Vor allem wer unter großem Druck steht und nie zur Ruhe kommt, ist von der Stressfalle besonders gefährdet.
  • Um diese Blockade zu lösen, sollte man sich zunächst über die Ursachen des Stresses klar werden. Ausreichend Schlaf, eine ausgewogene Ernährung, Sport und Entspannungsübungen oder Yoga helfen, Körper und Seele wieder in Einklang zu bringen.