Schlecht schlafen bei Vollmond - was ist dran?

Im Volksglauben wird den Mondphasen großer Einfluss auf Leben und Umwelt zugesprochen - auch auf den Schlaf.


Schlafstörungen sind weit verbreitet. Sie plagen allerdings die Menschen zu allen Zeiten des Monats und haben a priori mit dem Vollmond nichts zu tun. Dennoch glauben nach einer Umfrage vier von zehn Mitbürgern, dass insbesondere Einschlafstörungen durch den Vollmond bedingt seien. Ist das schlafen bei Vollmond wirklich schwieriger?

 

Die Schlafforschung als Wissenschaft

 

  • Die Schlafforschung ist eine eigene Wissenschaft, die insbesondere an der Universität Lübeck nachhaltig betrieben wird. Dort, wie überall sonst in der Welt, haben die Wissenschaftler keine Zusammenhänge zwischen den Problemen des schlafen bei Vollmond und dieser Mondphase feststellen können.

 

  • Der einzige nachvollziehbare Zusammenhang könnte zwischen der Helligkeit der Nacht und der Einschlafphase liegen. Die Vollmondnacht ist zwölf Mal so hell wie zur Zeit des Neumondes. Ist das Schlafzimmer so ausgerichtet, dass der Vollmond dort genau hinein scheint, könnte trotz geschlossener Vorhänge oder herunter gelassener Rollos der Schlafraum nicht ausreichend dunkel sein. Dann kann es zu Schwierigkeiten mit den Ein- oder Durchschlafen kommen. Auch die Einbildung, schlafen bei Vollmond sei schwierig, kann eine Rolle spielen.

 

 

Dem Mond wird vielfältiger Einfluss zugesprochen

 

  • Nicht nur das Schlafen bei Vollmond ist tatsächlich oder nur angenommen schwierig. Den Mondphasen wird im Volksglauben viel Einfluss auf Leben und Sterben zugesprochen. So sollen Neu- und Vollmond Einfluss auf das Wetter haben. Längere Schön- oder Schlechtwetterperioden schlagen dann um in Geburt und Tod werden im Volkslauben mit dem Wechsel der Mondphasen in Zusammenhang gebracht. Bei Vollmond sollen sich besonders viele schwere Unglücke ereignen.

 

  • Selbst Aussaat und Ernte sollen mit dem Mond und seinen Phasen zusammen hängen. Gewisses Gemüse soll man nur bei Vollmond säen. Und dann gibt es Menschen, die sich nur dann die Haare schneiden lassen. In Großstädten sind Friseure auf solche vollmond-nächtlichen Haarschneide-Sitzungen spezialisiert.

 

  • Die Mondphasen spielen in vielen Naturreligionen eine besondere Rolle und so auch im Christentum. Wissenschaftlich kann jedoch nicht belegt werden, dass der Mond Einfluss auf den Schlafrhytmus hat und dass man deshalb nur schlecht schlafen bei Vollmond kann.