Schmuckpflege - so bleiben Ihre Schätze lange schön

Schmuckpflege: In der Sauna, im Bett oder unter der Dusche sollte der Schmuck abgelegt werden. Edelsteine und die Oberflächen könnten dadurch beschädigt werden. Lesen sie hier mehr zu den Pflegetipps.


Schmuck verschönert unser Leben jeden Tag aufs Neue. Wenn man ihn anlegt, fühlt man sich je nach Wahl des Schmuckstücks elegant, romantisch oder begehrenswert. Damit auch täglich getragener Schmuck lange aussieht, als hätte man ihn eben erst gekauft, müssen einige Dinge beachtet werden. Schmuck gelangt in den unmittelbaren Kontakt mit unserer Haut. Dies hat zur Folge, dass auch Make-up, Schweiß oder auch Bakterien mit dem Schmuck in berührung kommen. Daher müssen die Schmuckstücke regelmäßig von Ablagerungen und oxidierten Verfärbungen befreit werden.

 

Schmuckpflege: Allgemeine Ratschläge
Einige allgemeine Ratschläge sorgen dafür, dass Schmuck lange schön bleibt. Selbst wenn Sie Ihren Diamantring noch so gern mögen, er muss dennoch manchmal abgelegt werden. Im Bett, unter der Dusche oder in der Sauna sollten Sie keinen Schmuck tragen, weil die äußeren Bedingungen sich sehr ungünstig auf die Edelsteine und die Oberfläche auswirken können. Vermeiden Sie es, mehrere Ringe an einem Finger zu tragen. Denn durch den ständigen Kontakt stoßen die Edelsteine aufeinander und können so auf Dauer Schäden davontragen. Um den Einfluss von Make-up, Haarspray und Creme so gering wie möglich zu halten, sollten Sie ihren Schmuck erst nach allen morgendlichen Aktivitäten beispielsweise dem Auftragen von Make-up anlegen. Auch bei der Reinigung selbst müssen viele Einzelheiten beachtet werden. Einzelne Schmuckstücke sollten nie gemeinsam in die Bäder gelegt werden.

 

Goldschmuck
Goldschmuck tendiert in besonderem Maße dazu anzulaufen. Dies tritt vor allem bei solchen Schmuckstücken auf, die zu einem hohen Prozentsatz aus anderen Metallen bestehen. Hochkarätiger Goldschmuck ist daher weniger pflegeintensiv, weil er weniger unedle Metalle enthält. Leichte Verschmutzungen können effektiv mit einer weichen Zahnbürste entfernt werden. Hierzu benötigen Sie lauwarmes Wasser, in das Sie ein mildes Geschirrspülmittel geben. Für schwere Verunreinigungen empfiehlt sich die Nutzung eines herkömmlichen Goldbades.

Perlen und Perlenschmuck
Perlen sind organisches Material und verlangen aus diesem Grund besondere Sorgfalt und Aufmerksamkeit. Perlenketten sollten immer getrennt von anderen Schmuckstücken auf einer weichen Unterlage aufbewahrt werden. Sie dürfen unter keinen Umständen der prallen Sonne oder Heizungshitze ausgesetzt werden. Auch trockene Heizungsluft und jegliche Form von Chemikalien sind sehr schädlich. Daher sollte die Kette beim Baden in Meerwasser, in der Sauna oder bei der Hausarbeit abgelegt werden. Alle paar Jahre können die Perlen mit einem herkömmlichen Olivenöl eingerieben werden. So erhalten sie ihren alten Glanz zurück.

Silberschmuck
Silber läuft durch den Kontakt mit Sauerstoff sehr schnell an und erhält eine schwarze Oberfläche. Diese kann mit mechanischer Anstrengung nur sehr schwer wieder entfernt werden. Im Handel erhältliche Silberputztücher oder Silberbäder erleichtern die Schmuckpflege auch bei Silber beträchtlich. Sie können allerdings auch auf ein altes Hausmittel zurückgreifen. Hierfür wird zunächst eine Schüssel mit Aluminiumfolie ausgelegt. Danach schüttet man etwa 200 bis 500 Gramm Salz in die so vorbereitete Schüssel. Anschließend einfach kochend heißes Wasser einfüllen und das Salz gut einrühren. Nun kann der Silberschmuck eingelegt werden. Er muss etwa eine Stunde in dem Bad verbleiben. Abschließend wird das Schmuckstück gut abgespült, abgetrocknet und nach Belieben mit einem weichen Tuch nachpoliert. Ein solches Vorgehen sollte ausschließlich mit Echtschmuck durchgeführt werden, da bei versilberten Ketten oder Ringen die Versilberung gelöst würde.

Professionelle Reinigung
Zusätzlich zu den bereits geschilderten Methoden der Schmuckpflege bietet der Handel weitere Alternativen an. Eine von ihnen ist das Ultraschallgerät. Obwohl es in vielen Drogerien frei verkauft wird, ist von so einer Reinigung abzuraten. Denn bei unsachgemäßem Gebrauch können die Schmuckstücke dauerhaft beschädigt werden. Sie verlieren ihre Leuchtkraft und büßen manchmal auch ihre Lackierungen oder Steine ein. Eine sichere und vertrauensvolle Reinigung kann der Juwelier oder Goldschmied für Sie übernehmen, denn er kennt die Beschaffenheit und genauen Besonderheiten Ihrer Schmuckstücke.

Lesen Sie weiter unter Schmuck