Schneeanzug für Kinder - Tipps und Möglichkeiten

Ein Schneeanzug für Kinder muss vielen Anforderungen gerecht werden und vor allem strapazierfähig sein, denn nicht nur der Preis ist entscheidend.


Egal ob Schneeballschlacht, Rodeln oder Schneemannbauen auf dem Programm stehen, wenn die Kleinen in der weißen Pracht herumtollen, sind sie in einem Schneeanzug für Kinder am Besten aufgehoben. Beim Kauf dieser Winterbekleidung ist allerdings so einiges zu beachten, denn die Anzüge unterscheiden sich nicht nur im Aussehen, sondern vor allem hinsichtlich Qualität, Alltagstauglichkeit und natürlich im Preis.

 

Auswahlkriterien für den richtigen Schneeanzug für Kinder

  • Ein Schneeanzug muss das Kind vor Kälte, Nässe und Wind schützen und bestenfalls atmungsaktiv sein. Gleichzeitig darf er aber auch schick aussehen und sollte nicht allzu teuer sein, da er meist nur eine Saison im Einsatz ist.

 

  • Gekauft wird ein Schneeanzug für Kinder lieber erst kurz vor dem Winter und ruhig eine Nummer größer, damit auch mit der Unterbekleidung genügend Bewegungsfreiheit bleibt. Eine Kapuze ist unerlässlich, außerdem sollten die Reißverschlüsse leichtgängig und der Stoff dick genug sein.

 

  • Bei der Kinder-Winterbekleidung gibt es Overalls oder einzelne Schneehosen und Jacken. Der Vorteil der Einteiler ist, dass kein Schnee und Wind unter das Oberteil gelangen kann. Teilweise mit integrierten Handschuhen und Füßchen ausgestattet, eignen sie sich vor allem für Babys und kleinere Kinder.

 

  • Kann der Nachwuchs schon alleine zur Toilette gehen, gelingt dies mit getrennten Hosen und Jacken einfacher, vor allem wenn es mal schnell gehen muss. Außerdem sind sie auch getrennt trag- und kombinierbar.

 

Der Kauf eines Kinderschneeanzugs

  • Vor allem in kleineren Größen ist ein Schneeanzug für Kinder nach der Saison oft noch wie neu, man kann sie deshalb also ruhig gebraucht auf Basaren oder in Second-Hand-Läden kaufen.

 

  • Aber auch in Einkaufsmärkten, im Fachhandel oder in Online-Shops kann man Kinder-Winterbekleidung erstehen. Sie unterscheiden sich aber deutlich hinsichtlich Qualität und Preis, weshalb sich ein genaues Vergleichen lohnt. Letztendlich entscheidend sind die eigenen Prioritäten und der Geldbeutel.

 

Der Schneeanzug im Einsatz

  • Bevor es nach draußen in den Schnee gehen kann, müssen die Kleinen ordentlich warm eingepackt werden. Unter dem Schneeanzug sind Pullis und Leggings aus Fleece oder Baumwolle zu empfehlen.

 

  • Bevor die Kinder aber in Overall, Stiefel und Handschuhe schlüpfen, darf der obligatorische Gang zur Toilette nicht fehlen. Danach steht dem Vergnügen im Schnee nichts mehr im Weg.

 

  • Nach dem Einsatz am Rodelhang ist eine Maschinenwäsche oft unvermeidbar, durch zu häufiges Waschen kann allerdings die wasserabweisende Eigenschaft des Schneeanzugs leiden. Dem Entgegenwirken kann Imprägnierspray oder spezielles Waschmittel für Winterbekleidung.