Schnell und unbürokratisch: Der Bildungskredit

Der Bildungskredit ist insbesondere für Studenten am Ende ihres Studiums gedacht - flexibel und zinsgünstig kann man so einen Kredit aufnehmen.


Seit dem Jahr 2001 bietet die Bundesregierung über das Bildungskredit- programm eine finanzielle Förderung des Studiums oder der Ausbildung an. Der Bildungskredit ist ein zinsgünstiger Bankkredit der beim Bundes- verwaltungsamt in Köln beantragt wird. Er soll die Zahl der Studienabbrecher verringern, die wegen finanzieller Not ihr Studium nicht zu Ende führen.

Beliebter Bildungskredit
Bereits 120.000 Studierende und Schüler haben vom Bildungskredit- programm Gebrauch gemacht, das entspricht Bildungskrediten in einer Höhe von über einer halben Milliarde Euro. Seit dem 1.4.2009 sind zudem die Förderbestimmungen geändert, wodurch die Kreditvergabe noch einfacher und flexibler und zudem auch noch zinsgünstiger ist.

Wer wird gefördert?
Generell kann jeder volljährige Schüler oder Studierende den Bildungskredit beantragen. Die Kredite werden unabhängig vom Vermögen oder Einkommen – sowohl vom eigenen, als auch von dem der Eltern oder dem Ehepartner – vergeben. Nicht nur das Erststudium, auch Zweit- oder Folgeausbildungen werden gefördert, genau wie Auslandsstudiengänge oder ausbildungsbedingte Praktika. Der Bildungskredit kann zudem mit anderen Förderungsangeboten, wie beispielsweise das BAföG, ausgezahlt werden. Zudem muss man nach der Bewilligung des Kredits keine Leistungsnachweise vorlegen.

Unterstützung auf Raten
Das Kreditvolumen liegt zwischen 1.000 bis 7.200 Euro. Die Monatsrate beträgt in den meisten Fällen 300 Euro, man kann sich jedoch auch für eine Auszahlung in Raten von 100 oder 200 Euro entscheiden. Auch eine Einmalzahlung ist in Einzelfällen möglich, nämlich dann, wenn diese für die Ausbildung benötigt wird. Der Bildungskredit kann in bis zu 24 Monatsraten ausgezahlt werden.

Wann zurückzahlen?
Mit der Rückzahlung beginnt man vier Jahre nach der Auszahlung der ersten Rate. Die monatliche Rate beträgt 120 Euro, jedoch ist es auch möglich, kostenlos außer der Reihe Rückzahlungen zu machen.

(Stand: 12. Januar 2010)