Schonend sanft macht es nur Mutter Natur: Naturkosmetik

Naturkosmetik erlebt einen wahren Boom und ein Ende ist vorerst nicht abzusehen. Sie pflegt die Haut sanft und schonend und ist frei von Konservierungsstoffen.


„Wo nichts drin ist, das hilft auch nichts!“ Kommt Ihnen der Spruch bekannt vor? Ja, das ist das, was vor knapp einem Jahrzehnt noch als Gesetz galt und in aller Munde war. Hauptsache, in einem Produkt ist viel von all dem enthalten, was die Wissenschaft für gut hält, auch wenn die Substanzen noch so chemisch erzeugt waren! Doch dieses Denken gehört schon länger der Vergangenheit an, was ein gutes Zeichen ist. Back to nature, heißt es nämlich jetzt. Zurück zur Mutter Natur, die einiges zu bieten hat. Auch im Bereich der Kosmetik muss es nicht immer das Super-Produkt mit den kaum auszusprechenden Inhaltsstoffen sein. Setzen Sie stattdessen auf natürliche Hautpflege!

Naturkosmetik: Sanft, rein und aus der Natur!

  • Gerade, wenn es um das größte menschliche Organ - die Haut – geht, unternehmen vor allen Dingen Frauen einiges, um diese zu pflegen, gesund zu halten und vor Fältchen zu bewahren. Dabei wird Naturkosmetik immer beliebter. Das hat die Kosmetikindustrie mitbekommen und kann gar nicht oft genug mit Werbespots und schicken Verpackungen auf „rein pflanzliche Inhaltsstoffe“ hinweisen.
  • Die Palette der Naturkosmetika wird immer breiter und fast täglich gesellen sich neue Produkte und Anbieter dazu. Gerade, weil eine ständige Zunahme von Allergien verzeichnet wird, ist es ratsam, auf Naturkosmetik umzusteigen, um die Haut nicht zusätzlich mit chemischen Substanzen zu reizen und die Eigenabwehr zu zerstören. Denn Produkte aus der Natur helfen genauso gut wie normale Kosmetikartikel und schonen dabei die Haut, da diese aufgrund der üblichen Umweltgifte meist schon genug belastet und irritiert ist.
  • Das Besondere an Naturkosmetik besteht darin, dass die verwendeten pflanzlichen Stoffe aus rein ökologischen und biologischem Anbau stammen und dieser auch durch bestimmte Richtlinien gesteuert und streng kontrolliert wird. Daher werden so wenig Schadstoffe wie möglich an die Haut gebracht. Außerdem wird darauf geachtet, dass auch die Verpackung umweltfreundlich ist und die Produktion der Kosmetik die Umwelt nicht allzu sehr belastet. Auch wird auf Tierversuche verzichtet.

Die Natur lässt sich in allem finden

  • Mittlerweile ist das Angebot an Naturkosmetika schier unbegrenzt. Von normalen Hautcremes über Faltencremes, Mascara, Lippenstift und Eyeliner bis hin zu Männerkosmetika, die immer mehr im Kommen sind, kann man alles auf natürlicher Basis erhalten. Auch Kosmetiktäschchen aus Baumwolle oder Bambuspinsel sind als Zubehör zu erhalten.
  • Doch längst nicht alles ist frei von Konservierungsstoffen, zumal ein gewisses Maß an haltbar machenden Substanzen in jeder Kosmetik vorhanden sein muss. Da aber das Angebot mittlerweile groß ist, kann sich der Konsument ausführlich über verwendete Stoffe informieren und das Produkt wählen, das am natürlichsten ist. Ein kleiner Tipp: Achten Sie auf den Zusatz „kontrolliert“ im Namen der Beschreibung. Das ist meist ausschlaggebend für eine gute Qualität.
  • Gemeinsam haben jedoch alle Produkte eines: Die Grundsubstanzen, auf denen sie ihre Natürlichkeit aufbauen. Die bekanntesten Inhaltsstoffe der Naturkosmetik sind Nachtkerzenöl, das aufgrund mehrfach gesättigter Fettsäuren gesund ist, reinigendes Ringelblumenextrakt, Salbei, das besonders gut bei fettiger und zu Unreinheiten neigender Haut hilft, und Malve. Diese wirkt sehr beruhigend auf Haut und Kopfhaut.