Schritt 1 - Nein sagen lernen

Um Selbstbewusstsein aufzubauen, muss nein sagen lernen. Den Menschen in ihrer Umgebung zeigt dies, dass sie ihren eigenen Willen haben und diesen auch durchsetzen können


Wer selbstbewusster werden will, kommt nicht daran vorbei. Er muss das Nein sagen lernen! Nur weil Sie Ihrem besten Freund einen Wunsch abschlagen oder nicht zum tausendsten Mal den Babysitter für Ihren lieben Nachbarn spielen wollen, heißt das nicht, dass Sie ein egoistischer und rücksichtsloser Mensch sind. Die Menschen, die Sie um einen Gefallen bitten, sollten sich eher mal Gedanken machen, ob die Bitte angemessen war. Denn nicht nur von Ihrer Seite sollte Sensibilität gefragt sein. Vielmehr zeugt es von einem recht selbstsüchtigen Verhalten, wenn Sie immer wieder von Ihrem Arbeitskollegen gebeten werden, seinen unerledigten Papierkram fertig zu machen und sämtliche Überstunden schieben müssen. Oder wenn Ihre Schwester jedes Wochenende den süßen kleinen Wonneproppen bei Ihnen einquartiert. 

Schluss mit "ja und amen"!
Es ist immer wieder dasselbe Schema und solange Sie es nicht selbst unterbrechen, ist Ihnen nicht zu helfen. Denn letztendlich trauen Sie sich nicht, dem Bittenden mit dem Hundeblick etwas entgegenzusetzen, weil Sie sonst berufliche oder familiäre Bände in Gefahr geraten sehen. Wenn Sie aber nur gemocht werden, weil sie immerzu lieb und nett sind und zu allem “ja und Amen“ sagen, sollten Sie sich überlegen, ob diese Beziehung für Sie wirklich Wert hat und ob es auf einer Gegenseitigkeit beruht. 

Das Leben geht weiter
Schmeißen Sie Ihre Angst, jemanden zu enttäuschen über Bord und tun Sie anderen einen Gefallen nur, wenn Sie das wirklich können und wollen. Sie werden sehen, dass die Welt von einem „nein“ nicht untergeht - und dass das Nein sagen lernen, Ihre Lebensqualität verbessrt. Auch kündigt keiner Ihnen die Freundschaft, weil Sie ihm eine Bitte abschlagen. Seien Sie also ehrlich zu sich selbst und zu anderen. Sie werden merken, dass Sie auf diese Weise mit sich selbst wieder ins Reine kommen.

Lesen Sie weiter unter Schritt Nr. 2 – Leben mit Kritik