Schritt Nr. 3 - Komplimente machen und annehmen

Wer den Weg vom grauen Mäuschen zu einem selbstbewussten Menschen meistern will, sollte Komplimente machen und annehmen können.


Komplimente machen aber auch annehmen zeugt ebenfalls von Selbstbewusstsein. Es gibt nichts Schöneres, als ein aufrichtiges Lob oder eine ernst gemeinte Schmeichelei auch anzunehmen. Wer aber auf den Satz „Die neue Frisur steht Dir richtig gut!“ mit einem „Ach Quatsch!“ oder „Glaube ich dir eh nicht!“ antwortet, wird nur Unverständnis ernten und muss sich auch nicht wundern, wenn er eines Tages keine Komplimente mehr bekommt.

 

Sich über Komplimente freuen

Stellen Sie sich einmal die Frage, warum Sie eigentlich keine Komplimente annehmen können? Ist es vielleicht die Angst, dass die anderen es mit Ihnen nicht ernst meinen könnten. Oder sind Sie überzeugt davon, dass Sie keine Komplimente verdienen, weil Sie nicht hübsch, intelligent oder gut genug sind? Befreien Sie sich von diesen überfälligen Ansichten und freuen Sie sich einfach, wenn Sie wieder gelobt und umschmeichelt werden.

 

Komplimente machen
Genauso schön, wie ein Kompliment zu bekommen, ist es auch selbst Komplimente zu machen. Nehmen Sie Ihren Mut zusammen und teilen Sie Ihren Freunden mit, was Sie besonders toll an diesen finden. Sie werden staunen, wie gut das funktioniert. Denn ähnlich wie eine Kettenreaktion kommt das Gute wieder zu Ihnen zurück. Mit jeder positiven Bemerkung steigt Ihr Selbstvertrauen, was sich in Ihrer Körperhaltung, im Gesichtsausdruck, der Sprechart – ja, in Ihrem gesamten Wesen widerspiegelt. Komplimente machen Sie also zu einem selbstbewussterem Menschen!

 

Öffentlich reden
Scheuen Sie sich nicht, in der Öffentlichkeit zu agieren. Zugegeben, es ist nicht einfach, zum ersten Mal eine fünfminütige Ansprache vor Leuten zu halten oder in einer großen Diskussionsrunde seine Meinung offen heraus zu sagen. Doch aller Anfang ist schwer und irgendwann muss man sich einfach mal trauen und über seinen eigenen Schatten springen.

Haben Sie die ersten Hürden genommen, werden Sie es leichter haben und irgendwann wird es für Sie zur Selbstverständlichkeit. Und vergessen Sie Ihre Angst, sich zu blamieren. Jeder tritt mal ins Fettnäpfchen. Tragen Sie gegebenenfalls solche Situationen mit Humor. Lachen Sie einfach und sprachen Sie offen über das Malheur, denn das lockert die Atmosphäre und schafft jede Peinlichkeit aus der Welt.

 

Lesen Sie weiter unter Schritt Nr. 4 – Sagen Sie, was Sie wollen!