Schritt Nr. 5 - Körpersprache nutzen

Kommunikation ist beim Aufbauen des eigenen Selbstbewusstseins enorm wichtig. Die richtige Körpersprache hilft bei diesem Vorhaben.


Der berühmte Kommunikationswissenschaftler Paul Watzlawick (1921-2007) hat nicht umsonst die grundlegendste Regel menschlicher Kommunikation aufgestellt. Diese besagt: „Man kann nicht nicht kommunizieren!“. Was wir auch tun, wir müssen stets bedenken, dass schon allein ein Stirnrunzeln oder Kopfnicken von anderen Menschen wahrgenommen und als Kommunikation gedeutet wird. Doch unsere Körpersprache haben wir nicht unter Kontrolle. 

Körpersprache einsetzen

Das bedeutet allerdings nicht, dass wir ab jetzt jede unserer Regungen unter die Lupe nehmen und alle Bewegungen haargenau durchplanen müssen. Wer allerdings mit gesenktem Kopf und trauriger Gesichtsausdruck durch die Welt läuft, der sollte damit rechnen, dass er nicht als selbstbewusst und glücklich wahrgenommen wird. Ob Sie es glauben oder nicht: Mimik und Gestik sind in allen Lebenslagen von großer Wichtigkeit. Ob im Alltag oder im Berufsleben,wir können der Kommunikation mit anderen nicht aus dem Weg gehen. Aber wir können lernen, unsere Körpersprache bewusst einzusetzen. 

Positive Körperhaltung
Stellen Sie sich doch einfach mal vor den Spiegel und probieren Sie verschiedene Körperhaltungen aus. Was passiert, wenn Sie eine saure Miene machen und mit eingezogenen Schultern in die Welt hinausgehen. Im besten Falle werden Sie bemitleidet, im Schlimmsten ignoriert oder komisch angeguckt. Sicherlich werden Sie attraktiver wahrgenommen, wenn Sie den Kopf heben, den Bauch einziehen, die Brust rausstrecken und ein breites Lächeln aufsetzen. Sie wirken dann nicht nur selbstbewusster und positiver, sondern können so tatsächlich Ihr Selbstbewusstsein stärken.

Nehmen Sie sich nicht zu viel vor und fangen Sie lieber mit kleinen Schritten an. Im Handumdrehen werden Sie merken, welche ungeahnten Möglichkeiten die selbstbewusste Körpersprache mit sich bringt!