Schuh Geschichte - Sagen, Rituale und mehr

Die Schuhe haben schon damals die Menschen fasziniert. Hier erfahren Sie ein wenig über die jahrtausende alte Schuh Geschichte.


Schuhe sind zwar eigentlich dazu da, die Füße vor Schmutz und auf der Straße liegenden Gegenständen zu schützen, aber das ist eben nur eine ihrer vielen Funktionen. Natürlich sind sie auch Modeobjekte und Ausdruck gesellschaftlichen Ansehens. In der Kulturgeschichte spielten Schuhe immer schon eine Hauptrolle als Wunder- oder Zauberträger. In erfundenen Geschichten und Mythen spielten Schuhe eine wichtige Rolle.

 

Schuh Geschichte: Schuhe im Märchen

Sie waren dazu in der Lage, menschliche Fähigkeiten auf wundersame Weise zu vervielfachen, wie zum Beispiel in dem Hauffschen Märchen „Der kleine Muck“. Der zwergwüchsige Junge konnte in den Pantoffeln schneller laufen als jeder andere. Aschenputtel fand mit dem gläsernen Abendschuh den Mann ihrer Träume und „Die roten Schuhe“ symbolisieren auf tragische Weise, welche Auswirkungen Eitelkeit haben kann. Kurzum, Schuhe sind wie dazu geschaffen, Träume und Ängste der Menschen zu kanalisieren. Auch in unserer Zeit gibt es solche verrückten Schuh-Geschichten.

Einzelne Schuhe
Das Jahr 2000 war die Geburtsstunde einer ungewöhnlichen Idee. Ein Pärchen ging wie so oft am Rhein spazieren als ihm auffiel, wie viele Schuhe an die Ufer angespült werden. Aus dieser Beobachtung entstand eine Datenbank für verlorene Schuhe. Die angeschwemmten Halb-, Tennis- Haus- und Sportschuhe werden an ihrem Fundort fotografiert und erhalten einen Namen. So sind in dieser Fundgrube bisher 1.000 „Adelbrechts“, „Elviras“ oder „Hans- Jürgens“ erfasst. Ob die Schuhe auch an ihre ehemaligen Besitzer zurückgegeben werden, ist aber nicht bekannt.

 


Staubsaugen
Schuhe können jetzt auch staubsaugen. Das Modell „Dustmate“ verfügt über einen eingebauten Saugmechanismus in den Sohlen. Nun können die Besitzer der innovativen Schuhe während sie wie immer durch die Wohnung gehen, bequem der Hausarbeit nachgehen. Ob die Schuhe der Firma Electrolux überhaupt auf den Markt kommen, ist noch ungewiss.

 

Shoe Tossing
Ein neuer, aus dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten stammender, Trend ist das so genannte Shoefti oder „Shoe tossing“. Hierbei werden Schuhe an ihren Schnürsenkeln aneinander gebunden und über eine Hochspannungsleitung geworfen. Der Sinn solcher Aktionen ist nicht ganz klar. Kulturforscher sehen darin lediglich eine Art, ein persönliches Zeichen zu setzen. Auch territoriale Grenzen können so markiert werden, getreu dem Motto: „Ich war hier“. Für viele ist es auch einfach bloß ein Ritual, dass den 21. Geburtstag oder das Ende der Schulzeit symbolisch kennzeichnet.

Die Landeshauptstadt hat mal wieder von sich reden gemacht und Schuh Geschichte geschrieben. Denn in Berlin fand 2006 der erste „Stiletto Run“ statt, ein Wettkampf, bei dem die Teilnehmerinnen auf sieben Zentimeter hohen Stöckelschuhen eine Distanz von 80 Metern zurücklegen mussten. Die Gewinnerin, eine Mainzer Studentin, bewältigte die Strecke in unglaublichen zwölf Sekunden. Der Preis für dieses Talent war ein Einkaufgutschein im Wert von 10.000 Euro.