Schuhform - Ein Versuch der Systematisierung

Auf dem internationalen Markt gibt es tausende von Schuhmodellen - die Schuhform kann dabei stark variieren.


Schuhe sind so vielfältig wie Sandkörner am Strand. Ein Blick in ein beliebiges Schuhgeschäft reicht aus, um den Verstand zu verlieren.Es gibt bislang keine einheitliche Regelung, nach der Schuhe systematisiert werden können. Verschiedene Kriterien kommen zu tragen, wenn es darum geht, Schuhe zu ordnen. Zu diesen zählen die Art der Konstruktion, die Funktionsweise und der Verwendungszweck.

All die verschiedenen Modelle und Formen in ein einheitliches Schema zu pressen, ist aber sehr schwierig. Ein mutiger Versuch soll hier dennoch unternommen werden. Dem Anspruch auf Vollständigkeit kann dieses System allerdings nicht gerecht werden. 

Verschiedene Schuhformen
Die älteste Schuhform überhaupt ist die Sandale, denn schon Jesus trug diese offenen Schuhe. Die Sandale ist grundsätzlich offen und mit Querriemen ausgestattet, die über den Fuß reichen. Natürlich ist die Sandale in den verschiedensten Ausführungen erhältlich. Es gibt die bekannten Flip Flops, die im Sommer und am Strand besonders gern getragen werden. Ein Zehensteg hält den Fuß an Ort und Stelle. Birkenstock hat die einstmals langweiligen Schuhe revolutioniert und zu Modeobjekten gemacht. Der Fuß ist im anatomisch ausgerichtet Bett bequem positioniert und bietet so besonders Menschen, die lange stehen müssen, Komfort und Tragegefühl. Die Gesundheitsschuhe werden aber nicht nur von Krankenschwestern getragen.

 

Ballerinas
Schon Audrey Hepburn trug sie. Aber in den letzten Jahren sind sie wieder verstärkt modisch in Erscheinung getreten. Die Rede ist von Ballerinas. Sie haben eine flache Sohle und eine runde Schuhform. Varianten ergeben sich aus einer spitzen Ausformung der Leisten und der verschiedenen Muster und Farben. 

Boots
Stiefel oder Boots sind nicht nur im Winter beliebt. Die verschiedenen Arten ergeben sich aus der Form der Leisten und des Absatzes, der aktuellen Mode und der Ausführung. Gummistiefel sind bestens zur Gartenarbeit und anderen schmutzigen Tätigkeiten geeignet. Auch Reitstiefel sind auf ihre hauptsächliche Verwendung angepasst. Damit sich der Schuh im Falle eines Sturzes nicht im Steigbügel verhakt, ist die Sohle durchgängig. Motorradstiefel schließlich erlauben bei einem rasanten Ritt auf der Maschine sicheren Halt. 

Sportschuhe
Sportschuhe sind längst nicht mehr nur bei sportlicher Aktivität die richtigen Begleiter. Sie haben sich zu trendigen Alltagsobjekten entwickelt. Sie können natürlich von Sportlern, beispielsweise Fußballern, aber auch von jedem anderem getragen werden. Die als „Sneaker“ bekannten Schuhe benennen all die Modelle, die von Menschen im Alltag getragen werden.

Pumps
Die klassische Schuhform für Damen ist in den Pumps zu finden. Sie sind geschlossen und haben einen Absatz von mindestens fünf Zentimetern. Der berühmteste Vertreter sind die High Heels. Schuhe mit offenen Fersen und Riemchen nennt man Slings und nackte Zehen können in den Peeptoes bewundert werden. Der Absatz kann verschieden ausgeformt sein, beispielsweise zum Pfennigabsatz. 

Clogs
Ursprünglich in England beheimatet, sind sie zum Inbegriff der holländischen Kultur geworden- Clogs. Die Holzschuhe sind aber auch bei uns modische Hingucker. Das aufgenagelte Oberteil kann aus den verschiedensten Materialien bestehen, darunter Stoff, Kunststoff oder Baumwolle.