Schuppen bei Katzen: Ursachen und Behandlung

Im Allgmeinen ist die Ursache für Schuppen bei Katzen ein Mangel an Vitamin E, es können aber auch Anzeichen für ernsthaftere Krankheiten sein.


Genau wie beim Menschen auch, kann es sein, dass Ihr kleiner Lieblingsstubentiger Schuppen bekommt. Vor allem auf schwarzem Fell fallen die weißen Flecken besonders negativ auf. Auch können beim Kraulen und Kuscheln, kleine Hautschüppchen unter den Nägeln hängen bleiben. Doch was ist die Ursache für Schuppen bei Katzen und was kann man auch ohne Tierarztbesuch dagegen unternehmen?

 

 

Was ist die Ursache für Schuppen bei Katzen?

  • Ursachen für Schuppen bei Katzen ist in der Regel ein Vitamin E Mangel. Dieser Mangel kann auf verschiedene Weisen zustande gekommen sein. Die häufigste, die vor allem bei Hauskatzen zutrifft, ist die zu trockene Heizungsluft. Wenn Ihre Katze ausschließlich in den Heizmonaten Schuppen hat oder die Schuppenbildung in diesen Zeiten vermehrt zunimmt, ist dies mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit die Ursache für die Schuppen.

 

  • Doch es gibt auch noch andere Ursachen, wie beispielsweise zu kräftiges Bürsten. Eine weitere, weniger leicht zu behandelnde Ursache, sind Milben und Flöhe. Schauen Sie sich die Schuppen einmal ganz genau an. Sind das wirklich nur kleine Hautschuppen oder sind es viel mehr kleine Eier?

 

  • Doch auch Organprobleme Ihres schnurrenden Lieblings können sich durch Schuppen bemerkbar machen.

 

Was man gegen Schuppen bei Katzen tun kann

  • Wenn ihre Katze unter der zu trockenen Heizungsluft leidet, hilft es oft, ein Schälchen mit Wasser auf die Heizung zu stellen, so wird die Luftfeuchtigkeit im Zimmer erhöht und die Schuppen sollten sich bald wieder verabschieden. Zusätzlich können Sie einmal pro Woche, nicht öfter, ein rohes Eigelb an Ihren Stubentiger verfüttern.

 

  • Auch die Zugabe von Lachsöl ist, aufgrund seines hohen Vitamin E Gehaltes, ein gutes Mittel gegen Schuppen bei Katzen. Geben Sie ein- bis zweimal die Woche den Inhalt einer Lachsölkapsel, welche Sie in jeder Drogerie erstehen können, über das Futter. Wichtig hierbei ist es, die Kapsel nicht mit zufüttern, sondern nur das Öl zu verabreichen. Schneiden Sie einfach vorsichtig die Kapsel auf und geben Sie den inhalt über das Futter.

 

  • Sollte auch dies nach wenigen Wochen nicht zum gewünschten Erfolg führen, sollten Sie unbedingt zum Tierarzt gehen und Blut abnehmen lassen, um Organprobleme ausschließen zu können.