Schwarzes Kleid tragen - Kombinationsmöglichkeiten

Wer ein schwarzes Kleid tragen möchte, hat eine Vielzahl an Kombinationsmöglichkeiten zur Verfügung, die je nach Anlass zum Einsatz kommen können.


Eigentlich war das „kleine Schwarze" seit seiner Erfindung durch Coco Chanel in den 1920er Jahren nie aus der Mode, doch spätestens seit Lenas Auftritt beim Eurovision Song Contest 2010, den sie bekleidet in einem engen schwarzen Kleid gewann, erfreut es sich einer noch größeren Beliebtheit. Schwarze Kleider gibt es in lang, kurz, weit, eng, mit Ärmeln, Trägern, schlicht oder pompös. Wer ein schwarzes Kleid tragen möchte, hat also die Qual der Wahl.

 

 

Den Anlass kennen

  • Ein „kleines Schwarzes" könne zu jedem Anlass getragen werden, stimmt nur bedingt, denn dies mag tatsächlich nur für die eng anliegende kurze Version gelten. Mit einem derartigen Kleid kann man in Kombination mit einem Blazer zum Geschäftstermin, mit einem Schultertuch zur Vernissage und natürlich auch zur Cocktailparty erscheinen.

 

  • Schwieriger wird es hingegen mit den auffälligeren Kreationen. Hier sollte man den Anlass, zu dem man ein spezielles schwarzes Kleid tragen möchte, genau kennen. Ein schulterfreies Kleid im Empire-Stil passt eher zu einer Hochzeit, ein strenges Kostümkleid hingegen zu einer Nachmittagsveranstaltung. 

 

  • Wer ein Kleid für mehrere Anlässe kaufen möchte, sollte daher zu schlichter Eleganz und einer moderaten Länge greifen.

 

Accessoires entscheiden über die Wirkung

  • Hat man das eine Kleid gefunden, das nicht nur perfekt sitzt, sondern auch multifunktional einsetzbar ist, benötigt man eine handvoll Accessoires, die das Kleid für verschiedenste Anlässe tragbar machen. Zunächst einmal sollte man Strümpfe oder Strumpfhosen sowohl in nude als auch in schwarz besitzen. 

 

  • Schwarze Strümpfe eignen sich nur für Abendveranstaltungen und wirken bei Tageslicht overdressed. Nude-Töne hingegen machen es möglich, Ihr schwarzes Kleid tragen zu können, wann immer Sie wollen. 

 

  • Auch die Schuhe sind entscheidend für den Eindruck. High Heels sind eine perfekte Wahl und können in allen Farben und Variationen zum Einsatz kommen. Mit Ballerinas hingegen erzielen sie einen mädchenhaften Eindruck, zumindest solange Ihre Beine schmal sind. 

 

  • Wer wie die meisten Frauen keine Modelmaße besitzt, sollte zumindest halbhohe Schuhe bevorzugen, wenn man ein schwarzes Kleid tragen möchte, ansonsten wirkt das Ensemble schnell plump. 

 

  • Auch in Bezug auf Schmuck ist schwarz eine dankbare Farbe, da sowohl Gold- als auch Silberschmuck perfekt kombinierbar ist und durch den schwarzen Hintergrund zusätzliche Leuchtkraft entwickelt.