Schwengelpumpe anschließen - Tipps vom Profi

Die Schwengelpumpe anschließen ist innerhalb weniger Minuten erledigt. Dennoch sollte vorher noch sicher gegangen werden, ob das Grundwasser auch in einer entsprechenden Höhe liegt. Im Sommer kann man sich so günstig mit frischem Wasser für den Garten versorgen.


Für einen Brunnen ist die Schwengelpumpe die älteste Pumpe, es gab diese bereits vor einigen Jahren und die Wasserbeföderung wurde damit deutlich vereinfacht. Vor der Schwengelpumpe musste Wasser mit einem Eimer am Seil hochgezogen werden. Diese Pumpe ist auch in der heutigen Zeit noch sehr beliebt und sie wird oftmals an einen Brunnen angebaut. Jeder kann eine Schwengelpumpe anschließen, hierfür wird nur eine Anleitung benötigt.

Eine Schwengelpumpe anschließen – der geeignete Platz

  • Für eine Handschwengelpumpe ist ein tragfähiger und fester Boden eine wichtige Voraussetzung, außerdem sollte diese in der Nähe zur Zisterne montiert werden.
  • Damit man später das Saugrohr und den Pumpenständer anbringen kann, muss man auch an ein Loch im Fundament denken. Als Schutz wird der Saugschlauch noch einmal in einem Leerrohr verlegt, auch nachträgliche Änderungen werden dadurch erleichtert. Es bedarf nur wenigen Schritten, um eine Schwengelpume anschließen zu können.

So kann jeder eine Schwengelpumpe anschließen

  • Der Pumpenständer wird im ersten Schritt auf das Fundament gestellt, dann werden die Löcher im Fuß entsprechend ausgerichtet. Wer die Löcher jetzt markiert, kann diese direkt bohren. Wichtig ist, dass keine Dübel vergessen werden, falls welche erforderlich sind.
  • Das Ansaugset mit dem Anschlussgewinde voran wird jetzt von unten in den Pumpenständer geführt. Der Schlauch aus dem Leerohr wird danach bis zum Ständer des Brunnen gezogen.
  • In einem weiteren Schritt wird das Anschlussgewinde von der Pumpe an der unteren Seite an der Pumpe festgeschraubt. Telefonband kann beispielsweise zum Abdichten verwendet werden und dann wird der Ansaugschlauch mit der Messingtülle an dem Gewinde des Anschlussgewindes festgeschraubt.
  • Mit einer Schlauchschelle wird dann der Schlauch selbst an der Tülle befestigt. Bei dem Schwengelpumpe anschließen wird zuletzt bei der Installation der Pumpständer noch ausgerichtet und der Fuß wird festgeschraubt. Die Gartenpumpe steht nun und kann getestet werden.
  • Damit die Pumpe lange hält ist die richtige Pflege entscheidend. Wenn eine Pumpe im Laufe der Zeit nicht mehr ausreichend Wasser fördert, so ist dringend ein Austausch nötig. Zu beachten ist, dass verlegte Leitungen von allem im Winter auch zugefroren sein könnten.
  • Ist dies der Fall, so sollte man abwarten, bis der Bodenfrost weg ist und es dann erneut testen. Vor dem ersten Frost kann die Ansaugleitung auch geleert werden, für den Fall des Ansaugtest wird das Rückschlagventil am Saugschlauch aufgeschraubt und das Wasser kann raus laufen