Schwimmen mit Kontaktlinsen - geht das?

Was tut man, wenn man wegen einer Sehschwäche beim Schwimmen auf Hilfe angewiesen ist? Kein Problem, denn schwimmen mit Kontaktlinsen ist möglich.


Wer weit- oder kurzsichtig ist, ist in nahezu jeder Lebenssituation auf eine Sehhilfe angewiesen. Ohne diese kann er zum Beispiel Verkehrsschilder und Beschriftungen von Bussen nicht lesen oder hat Probleme mit dem Entziffern von wichtigen Schriftstücken. Auch beim Schwimmen im Hallenbad, See oder Meer sind vor allem Kurzsichtige auf eine Sehhilfe angewiesen – ohne diese könnten sie sich nicht orientieren und auch nicht sehen, wo sich gegebenenfalls die Begleitung aufhält. Doch schwimmen mit Brille ist nahezu unmöglich – was kann man also tun, um auch im Wasser gut zu sehen ? Ganz einfach: schwimmen mit Kontaktlinsen ist die Lösung.

 

 

Arten von Kontaktlinsen

  • Es gibt zwei Arten von Kontaktlinsen: weiche und harte. Erstere zeichnen sich dadurch aus, dass sie aus weichem, biegsamem Kunststoff bestehen und in Bezug auf die Wasser- und Luftdurchlässigkeit einen guten Tragekomfort gewährleisten. 

 

  • Harte Kontaktlinsen dagegen sind nicht formbar und lassen weniger Wasser und Luft durch. Daher entscheiden sich viele Kontaktlinsenträger für die weichen Linsen.

 

Das muss man beachten

  • Wenn man schwimmen mit Kontaktlinsen das erste Mal ausprobiert, muss man vor allem eines beachten: Man darf nicht mit den Händen die Augen auswischen – sonst könnten die Linsen herausgespült werden. Daher ist es ratsam, Wasserspritzer in die Augen zu vermeiden, man sollte in fraglichen Situationen die Augen eher geschlossen halten. 

 

  • Selbstverständlich ist es auch nicht möglich, die Augen unter Wasser zu öffnen, wenn man Kontaktlinsen trägt. Die Linsen würden sofort ins Wasser übergehen und davonschwimmen. Auch beim Duschen und Abtrocknen des Gesichtes nach dem Schwimmen hat man darauf zu achten, dass man Kontaktlinsen trägt und vorsichtig vorgehen. Die Augen sollten geschlossen bleiben, um die Linsen zu schützen. 

 

  • Bei zu starkem Druck auf die Augen und gleichzeitiger Bewegung der Augäpfel könnte es sonst dazu kommen, dass die Linsen verrutschen, zum Beispiel unter das Augenlid. Es ist in der Regel nicht einfach, die Linsen von dort zu entfernen und solch eine Verschiebung der Kontaktlinse kann das Auge reizen. Wenn man die Tipps beachtet, wird schon bald schwimmen mit Kontaktlinsen kein Problem mehr darstellen.