Schwimmhilfe fürs Kleinkind – Schwimmen lernen leicht gemacht

Als Schwimmhilfe fürs Kleinkind eignen sich sowohl Schwimmflügel, wie auch Schwimmreifen mit Korkelementen oder spezielle Schwimmbretter.


Bereits ab dem Alter von zwölf Wochen werden von den unterschiedlichsten Einrichtungen Schwimmkurse für Babys angeboten. Mit diesen Kursen wird den Babys die Angst vorm Wasser genommen, sodass auch das Baden im heimischen Badezimmer kein Problem mehr sein sollte. Erst im Kleinkindalter geht es in derartigen Kursen darum, den Kindern schwimmen beizubringen. Mit einer Schwimmhilfe fürs Kleinkind kann man dies aber auch außerhalb eines Schwimmkurses üben.

Schwimmhilfe – Schwimmflügel
Bereits seit vielen Jahren werden Schwimmflügel in den unterschiedlichsten Farben und Größen als Schwimmhilfe fürs Kleinkind angeboten. Diese werden mit Luft gefüllt und an den Armen des Kleinkindes angebracht. Dadurch bekommen die Arme Auftrieb und das Kind kann nicht untergehen. Da die Schwimmflügel die Funktion übernehmen, das Kind über Wasser zu halten, kann man sich bei den ersten Schwimmversuchen ganz darauf konzentrieren, vorwärts zu kommen. Wenn dies ausgezeichnet gelingt, kann man nach und nach etwas Luft aus den Schwimmflügeln lassen und sie letzten Endes komplett weglassen. Alternativ zu den aufblasbaren Schwimmflügeln gibt es auch Schwimmflügel aus Kork als Schwimmhilfe fürs Kleinkind. Diese haben die gleichen Funktionen, wie die ausblasbaren.

Schwimmhilfe fürs Kleinkind – Schwimmreifen
Auch ein Schwimmreifen eignet sich als Schwimmhilfe fürs Kleinkind. Man sollte allerdings darauf achten, dass man keinen aufblasbaren Schwimmring verwendet, da diese das Risiko, dass das Kind mit dem Kopf unter Wasser gerät, erhöhen. Besser geeignet sind Schwimmringe mit Kork. Diese bestehen aus einer langen Schnur, auf welche mehrere Korkelemente gefädelt sind. Diese Schnur wird nun samt der Korkelemente um den Bauch des Kleinkindes gebunden und verhindert so das Untergehen. Wenn das Kind bereits erste Fortschritte beim Schwimmen macht, kann man eines der Korkelemente entfernen und das Kind so weiter üben lassen. Nach und nach entfernt man so ein Element nach dem anderen, bis das Kind schließlich ohne jegliche Schwimmhilfen schwimmen kann. Um speziell den Bewegungsablauf der Beine beim Schwimmen zu üben, gibt es spezielle Schwimmbretter als Schwimmhilfe fürs Kleinkind, die in der Regel aus Styropor bestehen und über einen kindgerechten Überzug verfügen. Auf dieses Brett kann sich das Kind im Wasser legen, sodass die Beine frei sind und man sich mit ihnen vorwärts bewegen kann.