Scrapbooken - kreative Erinnerungsstücke

Unter Scrapbooken versteht man nicht nur, ein bloßes Fotoalbum anzulegen, vielmehr gestaltet man ein kleines Kunstwerk.


Scrapbooken entwickelte sich in den Siebziger Jahren in Utah, USA. Das Wort Scrapbook heißt dabei nichts an anderes als "Schnipselbuch". Darin werden Fotos mit einem besonderen Erinnerungswert auf eine kreative Art und Weise gesammelt und dargestellt. Es soll dabei mehr als ein Fotoalbum sein, da das Hauptaugenmerk darauf liegt, die Stimmung der Situationen auf den Bildern zu unterstreichen und dem Betrachter zugänglich zu machen. Seit den 2000er Jahren verbreitete sich dieses Hobby auch immer mehr in Europa und steckte viele Hobbybastler damit an. Mittlerweile findet man im Internet viele Foren, in denen sich begeisterte Scrapbooker austauschen. Es existiert sogar ein deutsches Scrapbook-Magazin, das regelmäßig erscheint.

Bastelmaterial

  • Grundsätzlich sind der Fantasie beim Scrapbooking keine Grenzen gesetzt. Anstatt all die Erinnerungsfotos in Kartons oder zusammen mit unbedeutenden Bildern in einem normalen Album aufzubewahren, kann man sich besondere Bilder, an die man sich gern erinnert, heraussuchen und sie in einem Scrapbook in Szene setzen.
  • Für den Anfang reicht ein beliebiges Album mit mehreren Seiten aus. Am besten ist es, wenn die Seiten aus Karton oder einem anderen gut beklebbaren Material sind.

Scrapbooks kreativ gestalten

  • Anschließend braucht man etwas Fantasie, um jede Seite passend zum Bild zu gestalten. Es können auch weitere Erinnerungsstücke zu der abgebildeten Situation mit eingearbeitet werden, wie Eintrittskarten beispielsweise oder Notizzettel.
  • Dazu werden meist kurze Kommentare zugefügt oder Sprechblasen an das Bild gemalt oder geklebt. Zum Verzieren kann man allerhand Figuren und Bildchen ausschneiden, Sticker verwenden, die Seite bunt anmalen oder farbige Stoffe einkleben. 
  • Je nach Geschmack ist völlig offen, wie man die Gestaltung vornimmt. Mithilfe von Fotoschablonen kann man sich gezielt thematisch passende Motive für die Gestaltung aussuchen. Generell kann man jede Art von Basteltechnik anwenden, solange das Buch es aushält. 

Gestaltungsmittel

  • Kritisch kann es werden, wenn man Wert darauf legt, dass die Fotos auch in 15 oder 20 Jahren unbeschädigt erhalten bleiben. Dann muss man nämlich spezielle Leime und Materialien verwenden, die lignin- und säurefrei sind.
  • Wenn man viele Fotos zu einem Thema hat, kann man beim Scrapbooken eine ganze Geschichte nacherzählen, bei einer Urlaubsreise beispielsweise oder einer besonderen Feier. Dies ist auch eine tolle Geschenkidee, da es sowohl sehr persönlich, als auch mit Aufwand und Kreativität verbunden ist. Im Stile des Scrapbooks lassen sich auch Plakate und Fotowände gestalten, die eine interessante Alternative zu normal eingerahmten Bildern darstellen.