Seide waschen – Die richtige Pflege macht's!

Seide ist ein empfindliches Material, das besonders schonender Wäsche bedarf. Daher kommt es auf die richtige Pflege an. Wenn Sie Seide waschen wollen, sollten Sie einige Dinge beherzigen. Denn nur so werden Ihre Kleidungsstücke über viele Jahre hinweg ihre Qualität behalten.


Seide ist ein wahrer Hautschmeichler, denn sie fühlt sich leicht und weich an. Das fließende Material wird aus den Kokons der Seidenraupe gewonnen und zu edlen Blusen, Kleidern und Tüchern verarbeitet. Seide gilt daher als besonders kostbar und hat deshalb ihren Preis. Achten Sie, wenn Sie Seide waschen, also vor allem auf die richtige Pflege.

Vermeiden Sie Fehler, wenn Sie Seide waschen

  • Zunächst sollten Sie darauf achten, dass Sie Seide nicht grob auswringen. Das Material ist zu empfindlich und sollte daher schonend behandelt werden.
  • Falls Sie einen Fleck auf Ihrem Kleidungsstück entdecken, sollte dieser niemals separat behandelt werden. Denn wenn Sie Seide waschen, neigen einzelne Materialstellen dazu, auszubleichen.
  •  Verzichten Sie außerdem auf jegliche Bleichmittel. Denn Seide ist ein Naturmaterial und daher sehr empfindlich.

Unterschiedliche Reinigungsformen

  • Wenn Sie Seide waschen möchten, gibt es die Möglichkeit einer chemischen Reinigung. Es handelt sich hierbei um eine spezielle Säuberungsmethode für Seide. Sie sorgt dafür, dass die natürliche Seidentextur erhalten bleibt.
  • Bei der Handwäsche muss beachtet werden, dass die Wassertemperatur konstant bleibt. Seide verträgt keine Temperaturschwankungen und sollte nur in kaltem oder lauwarmem Wasser gewaschen werden. Um die Seidenfasern zu schonen, ist ein adäquates Waschmittel erforderlich, greifen Sie zu einem speziellen Woll- oder Seidenwaschmittel. Ein paar Teelöffel weißen Essigs verhindern auf Dauer die Brüchigkeit des Materials. Vermeiden Sie längeres Einweichen, denn dies kann die Seide ver- oder entfärben.
  • Bei der Reinigung in der Waschmaschine muss das richtige Waschprogramm gewählt werden. Die Temperaturgrenze liegt hier bei maximal 30 Grad. Schützen Sie Ihre Seidenkleidung, indem Sie sie in einen Wäschesack stecken. So kann sie in der Waschtrommel nicht hängenbleiben und beschädigt werden.

Die richtige Pflege im Anschluss

  • Seide zu waschen, ist das eine, die Nachbehandlung das andere. Bevor Sie Seidenkleidung bügeln, sollten Sie diese wenden – also immer die Rückseite bügeln! Verzichten Sie während des Bügelvorgangs außerdem darauf, die Seide mit Wasser zu besprenkeln. Das hinterlässt ungewünschte und unschöne Flecken.
  • Vor stärkerer und direkter Sonneneinstrahlung gilt es Seide zu schützen. Denn Sonne kann das Material farblich ausbleichen.
  • Da Seide besonders auf Flüssigkeiten reagiert, müssen Sie bei der Anwendung von Deo oder Parfum vorsichtig sein. Tragen Sie beides jeweils einige Minute vor dem Anziehen auf, um direkten Kontakt zu vermeiden.