Seife selber machen: Das Grundrezept

Wer ein kleines, schönes Geschenk braucht, ist meist mit etwas Selbstgemachtem gut beraten. Zum Beispiel kann man ganz einfach Seife selber machen.


Wenn mal wieder die Weihnachtsfeier im Büro inklusive des obligatorischen Wichteln ansteht, fällt es vielen schwer, etwas Besonderes zu finden, das gefällt und den Geschmack des Beschenkten trifft. Gerade wenn man sich noch nicht so gut kennt, kann ein lieb gemeintes Geschenk schnell die Gefühle des Kollegen verletzen. Etwas Kleines selbst zu basteln, ist eine hervorragende Alternative zu gekauften Geschenken. Mit simplen Alltagsgegenständen liegt man garantiert richtig, und wenn diese dann auch noch individuell verschönert wurden, kann gar nichts mehr schief gehen. 

Materialien zur Seifenherstellung

  • Wer nur ein wenig kreativ ist, kann sich an selbst gemachter Seife versuchen. Wer schon Übung hat, kreiert peppige Badekugeln und vielleicht sogar seine eigenen Haarpflegeprodukte. Die nötigen Utensilien und Zutaten sind:
    eine Seifenform oder spezielle Backform
    ein sauberer Metall-Behälter
    Kochtopf
    Lebensmittelfarbe
    für Kosmetik zugelassene Düfte
    ein Stück Glyzerin

Auf kreative Weise Seife selber machen

  • Füllen Sie zunächst das Glyzerin in die Metalldose und erhitzen Sie einen Kochtopf mit Wasser. Geben Sie nun die Dose in das Wasser. Im Wasserbad wird das Glyzerin nun so lange erhitzt, bis es flüssig ist. Jetzt kann die Flüssigkeit in eine beliebige Form gegossen werden. Diese Grundseife kann während des Prozesses selbst, und auch nachdem die fertige Seife abgekühlt ist, kreativ verziert und individualisiert werden. 
  • Wenn Sie das flüssige Glyzerin in die Form gießen, geben Sie etwas Duftöl hinzu. Das weiße Glyzerin können Sie auch mit Lebensmittelfarben beliebig färben. Nachdem die Seife ausgehärtet ist, können Sie je nach Geschmack dekorative Elemente darauf befestigen – ob Glitzersternchen oder aufgedrückte Stempelmotive – entscheiden müssen Sie, was Ihnen am besten gefällt. 

Naturseife ohne Palmfette herstellen

  • Wesentlich aufwendiger als das hier vorgestellte Rezept ist es, eine Naturseife herzustellen. Hierbei kommen wertvolle Öle, Kräuter und Gewürze sowie natürliche Farbstoffe zum Einsatz. Die fertige Seife kommt völlig ohne Konservierungsstoffe aus und ist daher für die Haut ein Wohlgenuss.
  • Viele im Internet zu findende Rezepte arbeiten mit Palmölen. Diese sind zwar hundertprozentig natürlich, aber alles andere als umweltfreundlich, denn der Anbau von Palmfetten bedroht die Regenwälder der Herstellernationen.
  • Mehr als 90 Prozent des weltweit verwendeten Palmöls stammen aus Indonesien und Malaysia. Hier werden Regenwaldbestände abgebaut, um Platz für neue Ölpalmen-Plantagen zu schaffen. Dies ist nicht nur dramatisch für die Natur, sondern auch für die dort lebende Tierwelt. Naturseife lässt sich auch ohne den Einsatz von Palmfetten herstellen. Stellen Sie selber Naturseife her, ein ausführliches Rezept für die Herstellung finden Sie hier.