Serviettentechnik leicht gemacht

Mit der Serviettentechnik kann jeder ohne weiteres aus langweiligen Alltagsgegenständen individuelle und sehr schöne Einzelstücke basteln.


Die Serviettentechnik ist eine sehr einfache und vielseitige Gestaltungsmethode, die selbst für Bastelmuffel und Menschen mit zwei linken Händen sehr leicht anzuwenden ist. Man muss also kein Könner sein, um Gegenstände mit der Serviettentechnik zu verschönern und individuell zu gestalten. Lediglich etwas Fantasie bei der Motivauswahl ist von Nöten. Diese Basteltechnik ist an die traditionelle Decoupage-Technik angelehnt, bei der man allerdings mit relativ dickem Papier arbeitet.

 

Motive: Einfach übertragen

 

  • Bei der Serviettentechnik überträgt man ein Motiv von einer Serviette auf ein ausgewähltes Objekt. Durch die spezielle Technik wird die oberste Schicht der meist dreilagigen Serviette auf das jeweilige Objekt übertragen und bleibt darauf deutlich und perfekt erhalten haften.
  • Bei der Auswahl der Objekte, die man dekorieren möchte, kann man auf nahezu alle Gegenstände zurückgreifen. Die Serviettenmotive halten auf Tontöpfen, Taschen, Keramik, Glas, T-Shirts, Holz, Stein und vielem mehr. Der Aufwand bei dieser Gestaltungsarbeit ist denkbar gering und das Ergebnis dafür umso schöner und wirkt sehr professionell. So macht Basteln selbst ungeübten Bastelmuffeln Spaß.

 

Materialien zum Basteln

 

  • Für das Gestalten eines Objektes mithilfe der Serviettentechnik benötigt man zunächst einen Gegenstand und ein Motiv. Man kann alle beliebigen Haushaltsservietten aus dem Handel verwenden, sofern diese das gewünschte Motiv zeigen. Es gibt allerdings speziell für Bastelfreunde auch eine breite Auswahl an Motivservietten für nahezu jede Gelegenheit. Diese erhält man entweder in Bastelläden oder in Online-Shops im Internet.
  • Außerdem braucht man einen Kleber und einen Klarlack zum Versiegeln. Man kann gewöhnlichen Tapetenkleister verwenden oder man nimmt hierfür einen speziellen Serviettenkleber beziehungsweise -lack, der gleichzeitig die Oberfläche versiegelt, ohne dass ein zusätzlicher Arbeitsschritt notwendig ist.
  • Wenn man alles beisammen hat, muss man das Motiv eventuell noch ausschneiden. Hier kommt es drauf an, ob man nur das Motiv übertragen möchte oder die ganze Serviette. Beides ist möglich.

Serviettentechnik: Anleitung

  • Man beginnt damit, dass man von der Serviette die oberste Schicht, worauf sich das Motiv befindet, ablöst. Diesen Teil der Servietten legt man so auf das Objekt, wie man es gerne hätte.
  • Anschließend verstreicht man mit einem weichen Pinsel den Kleber vorsichtig von der Mitte nach außen bis über den Rand des Motivs. Wenn alles vollständig bedeckt ist, lässt man es gut trocknen. 
  • Wenn man mag, kann das Objekt noch mit Acrylfarbe um das Motiv herum bemalt werden. Anschließend fixiert man das Ganze mit einem Lack. Wenn alles getrocknet ist, ist man schon fertig und hat einen hübschen Deko-Gegenstand gebastelt.