Sich bewegen und gesund bleiben

Jeder Mensch sollte sich bewegen, um fit uns gesund zu bleiben. Man kann sogar mit Sport abnehmen.


Es gibt 1000 Wege, um sportlich Kalorien zu verbrennen, auch im Alltag. Sich bewegen hilft, um das Gewicht zu reduzieren und vor allem, um dauerhaft sein Gewicht zu halten. Es ist ganz simpel. Wer sich bewegt, verbraucht mehr Energie. Ob Laufen, Surfen, Basketball, jede Aktivität fordert zusätzliche Kalorien. Der Verbrauch ist individuell. Er richtet sich nach der Intensität der Bewegung sowie nach Körpergröße und Gewicht.

 

Treppe steigen statt den Lift nehmen

Vor allem im Alltag kann man viele Gelegenheiten zur zusätzlichen Bewegung nutzen. Es ist daher sinnvoll, mit dem Rad zur Arbeit fahren, anstatt das  Auto oder öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen. Das verbraucht mindestens sieben Kalorien pro Minute. Anstelle des Fahrstuhls kann man auch die Treppen nehmen, was einen Verbrennungswert von circa acht Kalorien pro Minute darstellt. Zusätzlicher Vorteil: Wohl dosierte Bewegungen über den Tag verteilt bringen auch mental in Schwung und erleichtern den Einstieg in gezieltes Ausdauertraining.

 

Mit Sport abnehmen

Man kann so einfach den Pfunden davonlaufen und man braucht kaum Ausrüstung. Schon bei langsamen Laufen werden 600 Kalorien pro Stunde verbrannt. Wer regelmäßig dieser Art der Bewegung frönt, macht schnell Fortschritte und kann effektiver Kalorien verbrennen. Stark übergewichtige Menschen sollten zunächst aber auf gelenkschonendere Weise abspecken, bevor sie mit Jogging beginnen.

 

Sich bewegen beim Ausdauersport

Dafür eignen sich entweder Radfahren oder Schwimmen. Alternative Bewegungsformen sind auch das Inlineskaten oder das Nordic Walking. Der Kalorienverbrauch ist zwar mit 400 Kalorien pro Stunde geringer, dafür lässt sich diese Bewegungsart aber vortrefflich mit dem nächsten Sonntagsausflug kombinieren. Lockeres Radeln mit 20 km/h dagegen reicht, um schon 500 Kalorien pro Stunde zu verbrennen. Ein Klassiker der Fatburner-Bewegungen ist das Schwimmen. Es schont die Gelenke und bietet das umfassendste Training unter den Ausdauersportarten. So gut wie alle großen Muskelgruppen werden beim Schwimmen gefordert.

Auch im Winter sportlich aktiv

Mit Sport abnehmen, muss nichts mit mühevollem Kampf zu tun haben. Auch Bewegung in Form von spielerischen Sportarten wie Fußball, Tennis oder Basketball lässt die Kalorien purzeln. Schlechtes Wetter ist kein Argument, seine Bewegungseinheit zu verschieben. Wer natürlich Mitglied eines Fitness-Centers ist, hat es besonders gut. Denn bei schlechtem Wetter kann man dann auf den Indoorbreich ausweichen. Auf dem Laufband werden rund 750 Kalorien pro Stunde verbrannt. Drei Dinge führen langfristig zu der gewünschten schlanken Linie: eine ausgewogene Ernährung, regelmäßige Bewegung und gezieltes Muskeltraining. Nur dieses Trio garantiert das Sixpack, denn die besten Übungen nützen nichts, wenn über den Bauchmuskeln noch eine Fettschicht klebt.