Sich richtig bewerben: Ihre ganze Persönlichkeit in einer Mappe

Jeder hat in der Schule gelernt, wie man sich richtig bewerben kann, doch wenn es zu einer ausführlichen und wichtigen Bewerbung kommt, sind viele Menschen oft hilflos.


Wer sich die Stelle seines Lebens sichern will, steht meist vor einer großen, unheilvoll wirkenden Aufgabe: sich richtig zu bewerben, also eine formvollendete und aussagekräftige Bewerbung zu schreiben. Diese sollte im besten Fall den Chef in spe gleich zum Telefon greifen lassen, um den Erfolg versprechenden Anruf zu tätigen, der Sie Ihrem Traumjob einen Schritt näher bringt. Sie sollte persönlich, aber dennoch seriös sein, sie sollte locker und nicht zu angestrengt klingen, aber trotzdem förmlich sein. Außerdem sollte sie schon von den ersten Zeilen an fesseln, denn viele Bewerbungen werden sofort in den Papierkorb befördert, wenn bereits im ersten Satz beispielsweise ein Rechtschreibfehler auftaucht.

Visitenkarte Bewerbung

  • Alles muss stimmen, vieles sollte beachtet werden. Die Bewerbung ist Ihr Aushängeschild, die beste Werbung. Ein ganz großes Manko ist oft die Rechtschreibung. Manche Kandidaten scheinen sich nicht darüber im Klaren zu sein, wie die deutsche Rechtschreibung geregelt ist, und erwecken durch ihre Bewerbung den Eindruck, dass sie die Grundschule nur mit Hängen und Würgen absolvieren konnten.
  • Das muss nicht sein! Es gibt viele gute Rechtschreibprogramme, die die Fehler im Textdokument sofort erkennen und sie markieren, sodass Sie sie verbessern können. Wollen Sie sich solch eine Rechtschreibprüfung nicht anschaffen, so ist es sicherlich möglich, dass ein Bekannter, der Partner oder eine andere Person einmal über Ihre Unterlagen schaut und mögliche Fehler verbessert. So können Sie sich sicher sein, dass Ihre Bewerbung die ersten Sekunden in der Hand des Personalchefs übersteht.

Sich richtig bewerben: Wie denkt der Chef?

  • Bei Bewerbungen ist es immer sinnvoll, sich einmal in einen Personalchef hineinzuversetzen. Stellen Sie sich vor, Sie suchen für Ihr Unternehmen einen Mitarbeiter. Wen würden Sie einstellen und unter welcher Voraussetzung würden Sie eine Bewerbung lesen, worauf würden Sie als Erstes achten? Auch ist es sinnvoll, als Bewerber im Kopf zu behalten, dass ein Chef über nicht allzu viel Zeit verfügt. Deshalb sollte eine zu lange Bewerbung mit einem zweiseitigen Anschreiben nicht verschickt werden.
  • Wichtig ist, dass die Gestaltung der Bewerbungsmappe ansprechend und übersichtlich ist und das Anschreiben knackig und selbstbewusst formuliert wurde. Halten Sie das wichtigste Argument für Ihre Person nicht zu lange zurück. Je eher dieses genannt wird, desto eher haben Sie den Chef auf Ihrer Seite und im besten Fall den Job in der Tasche.

Das „Wir“ zählt

  • Schlaue Bewerber haben schon längst begriffen, dass die Zeiten der guten alten Bewerbungsmappe mit ausschweifenden Formulierungen und hochtrabenden Begriffen vorbei sind. Die heutige Zeit ist von Stress und Hektik geprägt und Personen, die in einer höheren Position zu tun haben und darüber entscheiden, wer welchen Job bekommt, wissen, was es heißt, übers Ohr gehauen zu werden.
  • Demnach sollten Sie Ihre Bewerbung so formulieren, dass der Leser auf einen Blick sieht, was er bekommt, wenn er Ihnen diese Stelle zuweist. Dem Menschen an sich geht es in erster Linie immer darum, was für ihn dabei „herausspringt“. Sagen Sie also klar heraus, was Sie bieten und inwiefern er von Ihrer Mitarbeit profitieren wird. Betonen Sie ruhig selbstbewusst, dass Sie dieser Firma dabei helfen können, weiterzukommen, und stellen Sie Ich-Sätze in den Hintergrund. Wenn Sie diese Hinweise beachten, wird es Ihnen gelingen, sich richtig zu bewerben.