Sicherheitsglas schneiden: selber machen oder doch vom Profi?

Sicherheitsglas schneiden ist nach seiner endgültigen Fertigstellung nicht möglich, deshalb muss es schon bei der Verarbeitung die geplante Größe erhalten.


Sicherheitsglas schneiden ist wegen seiner Vorspannung nicht mehr möglich, das heißt, eine nachträgliche Bearbeitung durch Schneiden oder Bohren kann das Glas zerstören. Die kleinste Beschädigung der Oberfläche vom Sicherheitsglas oder eine Kantenverletzung führen zum Bruch der Scheibe.

Verwendung und Einsatz von Sicherheitsglas
Sicherheitsglas verspricht eine hohe Sicherheit und zerfällt bei einer Zerstörung nicht in scharfe Einzelteile, sondern in kleine Glaskrümel, die absolut unschädlich sind und keine Verletzungsgefahr in sich bergen. Die hohe Elastizität und die Biege-Bruchfestigkeit zählen zu den Stärken des Sicherheitsglases, sowie eine gewisse Schlagfestigkeit und eine hohe Temperaturwechselbeständigkeit. Sicherheitsglas schneiden kann nach der Herstellung nicht mehr ausgeübt werden, da das Glas sonst zerstört würde. Dieser Vorgang vom Sicherheitsglas schneiden muss vor dem endgültigen Aushärten des Glases erfolgen. Sicherheitsglas wird für Glastischplatten, Fahrzeuge oder auch Sporthallen-Verglasungen verwendet. Auch Außentüren und Ganz-Glastüren werden mit Sicherheitsglas hergestellt, um Verletzungen beim Bruch des Glases zu vermeiden. Sicherheitsglas gibt es zudem in verschiedenen Stärken und für die verschiedensten Anwendungen. So kommt Sicherheitsglas bei Aquarien mit großen Ausmaßen aber auch in Kassenräumen einer Bankfiliale zum Einsatz.

Das passende Sicherheitsglas für jeden Anspruch
Verschiedene Sicherheitsstufen bieten auch verschiedene Stärken vom Sicherheitsglas, wobei auch hier das Sicherheitsglas schneiden nach der endgültigen Fertigung nicht möglich ist. Das Glas wird deshalb passgenau angefertigt, ein Bohren, Kratzen oder Schneiden würde es zerstören. Die erhöhte Festigkeit des Glases entsteht durch den Vorspannprozess, dabei wird im Vorspannofen das Glas erhitzt und anschließend mit Luft abgekühlt. Beim anschließenden Abkühlen bilden sich im Glas Zonen von unterschiedlicher Spannung, die dem Glas seine Eigenschaften verleihen. Sicherheitsglas ist von normalem Glas kaum zu unterscheiden, es trägt allerdings in der Regel in einer Ecke einen Stempel mit dem Aufdruck ESG, das ist der Hinweis auf Sicherheitsglas. Nach dem Vorspannen kann man Sicherheitsglas nicht mehr bearbeiten, Sicherheitsglas schneiden oder zu bohren würde unweigerlich zur Zerstörung der Scheibe führen. Allerdings kann dieses Glas in einer höheren Stärke verhindern, dass Steine oder Gegenstände hindurch geworfen werden können, das Glas krümelt zwar bei diesem Versuch, aber es hält die Gegenstände trotzdem zurück. Deshalb kann in bestimmten Sicherheitszonen auch schusssicheres Glas eingesetzt werden.