Sind Nahrungsergänzungsmittel für die Haut sinnvoll?

Nahrungsergänzungsmittel sind nicht immer gut für die Haut, bei zu hoher Dosierung können sie sogar Schäden anrichten.


Nahrungsergänzungsmittel für die Pflege der Haut werden sehr kritisch betrachtet, da es aufgrund der häufigen Selbstdiagnostik der Menschen schnell zu Fehleinnahmen kommen kann. Viele Vitamine und Antioxidantien können in hoch dosierter Form toxisch wirken und zu Schäden aller Organsysteme führen.

 

Lieber auf ausgewogene Ernährung achten

Bei dem Verzehr von Obst und Gemüse ist eine Überversorgung von Antioxidantien nicht möglich, da es eine natürliche Aufnahmegrenze gibt. Aber die Einnahme von einzelnen synthetischen Vitaminen ist fragwürdig, zum einen fehlt die biologische Aktivität in künstlich hergestellten Präparaten, zum anderen sind Überdosierungen möglich. Ein isolierter Stoff ist meist nicht so wirksam wie die natürlichen Verbindungen mit anderen Substanzen in pflanzlichen und tierischen Lebensmitteln, Vitamine und Mineralstoffe sollten im Komplex aufgenommen werden. Bei ergänzenden Präparaten muss aber auch darauf beachtet werden, dass verschiedene Vitamine und Vitalstoffe in direkter Kombination antagonistisch wirken können. So hat beispielsweise das Coenzym Q10 einen hemmenden Effekt auf die Wirkung von Vitamin E. Bei drastischen Diäten, hohem oxidativen Stress und krankhaften Mangelzuständen können Nahrungsergänzungsmittel jedoch sinnvoll sein. Generell ist es ratsam nur zu Nahrungsergänzungsmittel zu greifen, wenn ein nachgewiesener Mangel besteht und die Einnahme von Vitamin- und Mineralstoffpräparaten unter Aufsicht eines Arztes steht.